Donnerstag, 28. April 2022

Spanakopita


Zutaten:
1 kg Blattspinat
2 Bund Petersilie
1/2 Bund Minze
1 Bund Frühlingszwiebeln
350g Feta
1 Ei
250ml Olivenöl
Salz, Pfeffer
1 Packung Filoteig (6 Scheiben)
1 Handvoll Bulgur

Zubereitung:
Den Backofen bei 180 Grad Umluft vorheizen. Den Spinat in kochendem Wasser kurz blanchieren, dann in ein Sieb abgießen. Dann mit einer Gabel oder per Hand das Wasser möglichst herausdrücken.
Petersilie und Minze fein hacken. Die Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden.
Den Spinat, die gehackten Kräuter und die Frühlingszwiebeln in eine Schüssel geben. Den Feta dazu bröseln, das Ei sowie 100ml Olivenöl hinzufügen und alles vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen und ggf. eine Prise geriebene Muskatnuss dazugeben.
Ein große Auflaufform mit Olivenöl aus pinseln. Ein Blatt Filoteig hineinlegen und an den Seiten überlappen lassen. Die Oberfläche großzügig mit Olivenöl einpinseln und ein weiteres Blatt hineinlegen. Wieder mit Öl bestreichen und die dritte Lage hineinlege. Mit Öl einstreichen und dann Bulgur aufstreuen. Dann wird der Boden später schön kross.
Die Spinat-Kräuter-Masse auf dem Teig verteilen und dann wieder drei Lagen Filoblätter auflegen und zwischen den Lagen mit Öl bestreichen.
Am Schluss die überlappenden Blatt nach innen klappen und wieder Olivenöl. Damit bei Backen der Dampf entweichen kann, mit einem scharfen Messer mittig, je einmal längs und quer durch die drei oben Schichten schneiden.
Die Form in den Ofen schieben und 40 bis 50 knusprig backen. Wenn der Teig zu blass ist, in den letzten Minuten den Temperatur höher stellen.
Man kann es warm essen, aber uns hat es besser kalt geschmeckt.



Mittwoch, 27. April 2022

Jägersauce


Zutaten:
500g Champignons
1 Zwiebel
50g Speck, gewürfelt
500ml Hühnerbrühe
200ml Sahne
100ml Portwein
2 EL Tomatenmark
2 EL Worcestersauce
Salz und Pfeffer
Petersilie
Olivenöl

Zubereitung:
Die Champignons vierteln oder halbieren. Die Zwiebeln würfeln, mit dem Speck und den geviertelten Pilzen goldbraun in etwas Olivenöl anbraten. Das Tomatenmark hinzugeben und kurz anschwitzen.
Mit Portwein ablöschen, einkochen lassen, die Brühe und die Sahne angießen und alles 5 Minuten köcheln lassen. Die Sauce mit Salz, Pfeffer, Worcestersoße und Petersilie würzen. Perfekt zu Schnitzeln oder auch Frikadellen.

Samstag, 26. März 2022

Rinderbäckchen


Zutaten:
2 ½ kg Rinderbäckchen
250g Möhren
250g Sellerie
250g Porree
5 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
500ml Rinderfond
400ml Portwein
2 EL Tomatenmark
2 EL Senf, mittelscharf
2 Körner Piment
4 Wacholderbeeren
1 großes Lorbeerblatt
2 TL  Thymian
2 TL  Rosmarin
Salz und Pfeffer
Mehl zum Mehlieren
Butterschmalz zum Braten

Zubereitung:
Die Möhren und den Sellerie würfeln, den Porree und die Zwiebeln klein schneiden. Den Knoblauch fein hacken.
Die Bäckchen salzen, pfeffern und mehlieren. Anschließend die Bäckchen im vorgeheizten Bräter kräftig von beiden Seiten anbraten. Das Fleisch herausnehmen beiseite stellen.
In dem Bräter auch das Gemüse kräftig anbraten. Piment, Wacholder, Lorbeer, Thymian, Rosmarin, Tomatenmark und Senf einrühren und weiter braten, bis alles eine schöne braune Farbe
angenommen hat. Die Bäckchen auf das Gemüsebett legen und mit dem Rinderfond und Portwein
ablöschen. Das Fleisch muss fast bedeckt sein. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Deckel auflegen und im Ofen. 25 min. bei 220 °C und dann weitere 3 Std. bei 160 °C schmoren. Die
Bäckchen herausnehmen und auf einer Platte anrichten. Die Sauce durch ein Sieb passieren und evtl. etwas binden. Hierzu schmecken sehr gut Kartoffelklöße und Rotkohl.

Mittwoch, 23. März 2022

Kartoffelklöße, schlesische



Zutaten:
1 ½ kg Kartoffel, mehlig kochende,
75g flüssige Butter
1 Ei
350g Kartoffelmehl/Kartoffelstärke
2 EL Salz
Muskat

Zubereitung:
Am Vortag die Kartoffeln in Salzwasser gar kochen und durch die Kartoffelpresse drücken.
Sobald die Kartoffeln nur noch lauwarm sind, die flüssige Butter, das Ei, Muskat und das Kartoffelmehl zufügen und auf einer mit Kartoffelmehl bestäubten Arbeitsfläche sorgfältig zu einem
geschmeidigen Teig verkneten. Den Kartoffelteig nun für 1 Tag kalt stellen.
Am nächsten Tag die Klöße in gewünschter Größe rollen, leicht mit Kartoffelmehl bestäuben, damit sie nicht aneinander kleben.
Nun in einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen, die Temperatur reduzieren und die
Klöße ins Wasser geben und gar ziehen lassen. Das Wasser sollte nicht mehr kochen.
Wenn die Klöße auf der Wasseroberfläche schwimmen sind sie fertig.

Freitag, 18. März 2022

Steckrüben-Curry


Zutaten:
400g Steckrübe
300g Karotten
300g Chinakohl
1 Glas Sojabohnenkeimlinge
500ml Gemüsebrühe
4 EL Sojasauce
1 walnussgroßes Stück Ingwer
Salz und Pfeffer
Currypulver
Paprikapulver, edelsüß
Erdnussöl

Zubereitung:
Die Steckrübe schälen und in kleine Stücke schneiden und halb gar kochen.
Die Karotte in Stifte schneiden, sowie den Chinakohl in Streifen schneiden.
Öl in einer Pfanne erhitzen und Steckrübenwürfel, Karottenstifte, Chinakohlstreifen und die abgetropften Sojabohnenkeimlinge hineingeben. Kurz andünsten, dann mit Gemüsebrühe aufgießen
und zehn Minuten köcheln lassen. Den Ingwer reiben und dazugeben. Mit Sojasauce, Salz, Pfeffer, Curry und Paprikapulver abschmecken. Dazu kann man Reis servieren.

Samstag, 5. März 2022

Albondigas in Tomatensauce


Zutaten:

500g Hackfleisch
20g Pinienkerne
2 Knoblauchzehen
1 Ei
2-3 EL Paniermehl
2-3 EL Petersilie
Salz und Pfeffer
1 Prise Pfeffer

für die Sauce:
250 g Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
2 TL Thymian
2 Lorbeerblätter
1 TL Zucker
2 Dosen stückige Tomaten
1 TL Gemüsebrühe
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer, frisch aus der Mühle
1 Chilischote
2 EL Olivenöl

Zubereitung:
Für die Hackfleischbällchen werden die Pinienkerne gehackt. zubereitet. Das Hackfleisch wird mit den  gehackten Pinienkernen, zwei gepressten Knoblauchzehen und dem Paniermehl sowie einem Ei vermischt. Gewürzt wird mit Salz, Pfeffer und der gehackten Petersilie. Abschließend werden etwa walnussgroßen Fleischbällchen geformt und in etwas Olivenöl gleichmäßig bei mittlerer Hitze angebraten. Die fertigen Hackfleischbällchen beiseite stellen.
Die Zwiebel für die Sauce wird in feine Würfel geschnitten oder gehackt und die Knoblauchenzehen werden in dünne Scheiben geschnitten. Das in der Pfanne verbliebene Olivenöl wird benutzt, um darin die Zwiebelwürfel und den Knoblauch glasig zu dünsten.
Dann gibt man 2 TL getrockneten Thymian und 2 Lorbeerblätter hinzu. Nach ein paar Minuten den Zucker und die stückigen Tomaten dazugeben.
Die Sauce aufkochen und mit Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe und etwas Chili abschmecken. Dann die Sauce noch für ca. 20 Minuten bei niedrigerer Temperatur weiter vor sich hin köcheln lassen, bis sie eine sämige Konsistenz besitzt. Erst zum Schluss gibt man die Hackfleischbällchen dazu und lässt diese in der Sauce gar werden. 
Serviert wird dieses Gericht heiß oder auch lauwarm, gerne in Kombination mit Weißbrot.

Montag, 28. Februar 2022

Tirokafteri - scharfer Käse

 

Zutaten:
2 frische Chilischoten
1/2 Knoblauchenzehen
1 - 2 EL Olivenöl
1/2 TL Honig
1/2 TL edelsüßes Paprikapulver
1/2 TL rosenscharfes Paprikapulver
200g Feta
100g griechischer Joghurt

Zubereitung:
Die Chilischoten halbieren und die Kerne entfernen. Mit dem Knoblauch, dem Öl, dem Honig und den beiden Paprikapulvern in ein Gefäß geben und pürieren.
Den Feta mit den Finger zerbröseln und mit dem Joghurt und dann mit der scharfen Mischung vermengen. Der Dip sollte in der Konsistenz bröselig bleiben.
Zum Servieren Chiliringe oder Stücke verwenden.