Samstag, 4. Dezember 2010

Berliner Brot

Wir haben die Tage, ganz weihnachtlich, Berliner Brot gebacken. Ich hatte irgendwie die Erinnerung, das schon mal gegessen zu haben, wusste aber nicht wo, bei wem und wann. Also Rezept genommen und ausprobiert. Es hat Lebkuchencharakter und muss am Ende noch in einem warmen Zustand geschnitten werden, da es nach dem Abkühlen recht fest wird und sich dann nicht mehr gut schneiden lässt. Wir lagern die Stücke in einer Blechdose mit Backpapier zwischen den Lagen. Sensationell lecker!


Zutaten:
100g zerkleinerte Haselnüsse
100g zerkleinerte Mandeln
500g Mehl
500g Zucker
3 EL Kakao
2 TL Zimt
1 TL Nelkenpulver
1 EL Backpulver
2 EL saure Sahne
4 Eier

Zutaten für den Guß:
100g Puderzucker
2 EL heißes Wasser

Zubereitung:
Alles zusammen verkneten und anschließend auf ein gefettetes Backblech ausrollen. 20-30 min bei 200 Grad backen
Puderzucker und Wasser zu einem Guß verrühren. Nach dem Backen diesen Guß auf das noch heiße Berliner Brot verteilen und dann das Blech nochmal für ca. 2 min in den ausgeschalteten Backofen geben. Danach das Berliner Brot in ca. 2 x 5 cm große Stücke schneiden.

Das schmeckt nach Advent und Weihnachten, lecker! Guten Appetit.


Kommentare:

  1. Danke für das Rezept, Karsten. Aber kann man gegebenfalls auch die Haselnüsse rauslassen? Ich bin allergisch gegen jede Art von Nüssen und würde gerne mal ein Berliner Brot ohne Nüsse essen - Das kann man hier in Wuppertal nämlich nicht :-(

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Christian, habe ich natürlich ohne Nüsse noch nicht ausprobiert, ich kann mir aber vorstellen, daß das auch geht. Wie ist es denn mit den Mandeln bist Du da auch allergisch? Vielleicht kann man die Hasselnüsse gegen Walnüsse ersetzen? Probier mal aus und berichte.

    AntwortenLöschen