Sonntag, 17. April 2016

Frühlingsgedicht

Die Sonne lacht, es lacht das Herz,
vorbei ist es mit dem Winterschmerz.
Der Krokos kommt mit aller Pracht
und zeigt uns seine Blütenpracht.
Die Ferien nahen, man glaubt es kaum,
der Urlaub bleibt nicht nur ein Traum.
Sonne, Sonne komm herbei
und teil die Wolkenschicht entzwei.
Dann blühen auch die Blümelein,
wachsen prächtig und gedeihen.
Die Kinder warten auf die heißen Tage,
um zu genießen das kühle Nass im Bade.
Auch ein Eis genießt man lieber,
scheint die Sonne auf uns nieder.
Nun schreib ich hier so ein Gedicht,
nur der Sommer ist noch nicht in Sicht.
Alle freuen sich und warten,
lieber Sommer du kannst starten.

J. Wachtmann
(Hausarbeit Deutsch 7. Klasse)


1 Kommentar:

  1. Ich liebe Poesie! Und dieses Gedicht ist zauberhaft. Danke!

    AntwortenLöschen