Sonntag, 30. November 2014

Global Incident Map Displaying Outbreaks Of All Varieties Of Diseases

Und wieder eine interessante GIS-Anwendung im Web. Hier wird das Auftreten von Krankheitsausbrüchen dokumentiert. Schaut selbst z.B: Vogelgrippe in Holland oder Ebola in Westafrika.


Freitag, 28. November 2014

Völkersen: Stromtrasse, Gaspipeline und andere schöne Dinge

Wir haben so einiges in Völkersen an dem sich zur Zeit die Gemüter erhitzen. Da wäre der Sandabbau und die Gasförderung incl. mögliches Fracking.
Was wir aber auch noch haben ist eine Stromtrasse und eine Gaspipeline mit den entsprechenden Druckstationen. Wir sind eine tolle Ortschaft, was wir alles bieten können.



Die Druckstation liegt hier im Hintergrund.

Donnerstag, 27. November 2014

Mittwoch, 26. November 2014

Das Kilogramm wird abgeschafft!

Das Urkilogramm liegt in einem bei Paris aufbewahrten Zylinders ist aus Platin-Iridium. Bei diesem guten Stück gibt es Gewichtsänderungen. Es ist in den letzten 100 Jahren um 50 Mikrogramm leichter geworden. In einer neuen SI soll das kg zu einer abgeleiteten Größe aus Planck'schem Wirkungsquantum, Lichtgeschwindigkeit und Cäsium-Frequenz werden.

kg = 1,475521 ... 1040 (h·ν/c²)

Die Sekunde und der Meter waren schon durch ihre neueren Definitionen 1973 und 1960 schon abgeleitet, galten aber noch als Grundkonstanten. Nun werden sie genauso wie kg, A, Kelvin, Mol, Candela – die so konstant im Verlauf der Zeit auch nicht waren – zu abgeleiteten Größen.

Insgesamt schlägt das neue SI sieben Grundkonstanten vor.

ν: (genauer Δν(133Cs)hfs) Cäsiumfrequenz, exakt 9192631770 Hz, die Frequenz der Strahlung beim Übergang zwischen den beiden Hyperfeinstrukturniveaus des Grundzustandes von Atomen des Nuklids 133Cs.
c: Lichtgeschwindigkeit im Vakuum, exakt 299792458 Meter/Sekunde
h: Planck'sches Wirkungsquantum, exakt 6,62606957 ·10-34 Joule·Sekunde
e: Elementarladung, exakt 1,602176565 ·10-19 Coulomb,
k: Boltzmann-Konstante, exakt 1,3806488 ·10-23 Joule/Kelvin,
NA: Avogadro-Konstante, exakt 6,02214129·1023 ·1/mol
Kcd: Lichtausbeute, exakt 683 Lumen/Watt bei monochromatischer Strahlung mit 540·1012 Hertz

Quelle: NTV.de

Ok, die Gewichtseinheit wird ja nicht wirklich abgeschafft.  1 (h·ν/c²) Hackfleisch ist doch irgendwie blöd im Supermarkt zu sagen und unpraktisch.

Montag, 24. November 2014

5 Jahre bloggen

Nun ist dieser Blog schon 5 Jahre in Betrieb. Was als Versuch und Gelegenheits-Blogging angefangen hat ist nun schon ordentlich mit Inhalt gefüllt. Es hat sich zum persönlichen Kochbuch entwickelt. Die Rezepte werden über das Tablet in die Küche gebracht.
Es sind Bild und Impressionen, welche über die Jahre eine gewisse Vergleichsmöglichkeit liefern. Eine Tagebuchfunktion haben viele Sachen.
Aber was am meisten Spaß macht sind die kleinen wenigen Kontakte zu anderen Bloggern und Menschen die sich für ähnliche Sachen interessieren. Es macht mir einfach Spaß und ich hoffe das dauert noch lange an.


Sonntag, 23. November 2014

Kartoffel-Pilz Auflauf


Zutaten:
4 Kartoffeln
1 Zwiebel
4 Knoblauchzehen
250g Mozzarella
200g Champignons
100g Parmesan
250ml Gemüsebrühe
Basilikum
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Die Kartoffeln und dünne Scheiben hobeln. Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln. Pilze und Mozzarella und Scheiben schneiden. Den Basilkum klein zupfen.
Die Kartoffeln auf den Boden einer Auflaufform legen und mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebeln und Knoblauch darauf verteilen und dann den Basilikum und die Pilze obendrauf legen. Den geriebenen Parmesan und den Mozzarella verteilen und dann mit Brühe begießen. Alles im vorgeheiztem Backofen bei 180 Grad für 50 Minuten backen.

Originalrezept bei www.kochen-mit-diana.com

Freitag, 21. November 2014

Musiktipp: Metallica - One

Metallica, eine Band die heute fast jeder kennt. Ein Band die in den 80'er begonnen gute Musik zu machen und das mitte der 90'er wieder eingestellt hat. Eine Band die nie Video's machen wollte. Hier das erste Video von Metallica. Der Song zählt für meinen Geschmack zu den 10 besten Song's aus dem 80'ern. Das handelt von Themen, die heute immer noch aktuell sind. Landminen sind heute noch ein wichtiges Themen.


Mittwoch, 19. November 2014

Witz des Tages: 19. November 2014

Treffen sich ein Elefant und ein Kamel,
sagt der Elefant zum Kamel: "Warum hast du deine Titten auf dem Rücken?"

Darauf das Kamel: "Wenn ich meinen Pimmel mitten im Gesicht hätte, würde ich die Klappe halten."

Dienstag, 18. November 2014

Gelesen: Hape Kerkeling - Der Junge muss an die frische Luft: Meine Kindheit und ich

Das zweite Buch von "Hape" musste ich sofort lesen. Das erste war schon Klasse. Das habe ich mit Freude gelesen und Tränen vor Lachen in den Augen gehabt. Das zweite handelt von seiner Kindheit und von seiner Familie. Zentrale Figuren sind seine Mutter und seine beiden Oma's. Ich kann das Buch sehr empfehlen. Auch bei diesem Buch hatte ich Tränen in den Augen und zwar noch viel mehr...

 

Montag, 17. November 2014

Wortherkunft: Eisbein

Eisbein ist jetzt in der Winterzeit wieder für die Zubereitung von Eintöpfen von Bedeutung. Im allgemeinen auch Hachse, Haxe, Haxn bzw. Schweinshaxe genannt wird.
Warum heißt das eigentlich Eisbein? Die Frage kam beim Essen und keine hatte eine Ahnung. Also habe ich wieder den Volkssport "googlen" betrieben.
Die Erklärung ist nicht ganz eindeutig. Eine Herkunft ist aus dem Germanischen, wo die Schienbeinknochen zum Schlittschuhlaufen verwendet wurden (schwed.isläggor, norw. islegg für „Bein, "Knochen“). Hier ist aber nur der Knochen gemeint, der als Kufe verwendet wird. Der zweite Wortteil, das Bein, findet sich heute noch in der englischen Sprache wieder (engl. bone für Knochen).

Die alternative Erklärung ist, dass das althochdeutsche īsbēn ein altes Wort aus der Fachsprache von Jägern und Medizinern für das Hüftbein, welches durch Sprachwandlung erst im Neuhochdeutschen den Unterschenkel bezeichnet, als Wortherkunft interpretiert wird.

Sonntag, 16. November 2014

Arabischer Fleischtopf mit Aprikosen


Zutaten:
1 kg Hähnchenbrust
2 TL Zimt
2 Gewürznelken
4 TL Kreuzkümmel
1 TL Paprikapulver rosenscharf
1 Stück Ingwer
2 große Zwiebeln
3 EL Olivenöl
4 Knoblauchzehen
600ml Gemüsebrühe
4-5 Karotten
1 Bund Staudensellerie
120g getrocknete Aprikosen
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Fleisch in kleine Stücke schneiden. Zimt, Nelke, Kreuzkümmel, Paprikapulver und Ingwer in einen Behälter vermischen und das Fleisch darin marinieren. Alles mindestens 1 Stunde ziehen lassen.
Die Zwiebeln kleinschneiden und den Knoblauch auspressen, Karotten kleinschneiden. Staudensellerie kleine Stücke schneiden.

Das Fleisch mit etwas Olivenöl in der Pfanne anbraten braten. Knoblauch, Zwiebeln, Karotten und den Staudensellerie dazugeben und kurz mit schmoren lassen. Mit der Brühe ablöschen. Alles dann 45 Minuten auf kleiner Hitze einkochen lassen.
Zum Schluß die kleingeschnittenen Aprikosen für 10min mit kochen lassen und dann alles mit Salz und Peffer abschmecken und evtl. mit Speisestärke binden. Gut schmeckt Reis dazu.

Das Originalrezept habe ich auf Koosche-Speisen.de gefunden, ein gute Adresse für leckere Rezepte.

Mittwoch, 12. November 2014

Spruch des Tages: 12. November 2014

Teamarbeit ist, wenn vier Leute für eine Arbeit bezahlt werden, 
die drei besser machen könnten, wenn sie nur zu zweit gewesen wären 
und einer davon krank zu Bett läge.

Martin Wolgast


Dienstag, 11. November 2014

Gelesen: Cay Rademacher - Der Trümmermörder

Ein Buch was den Leser in das Jahre 1947 versetzt und zwar nach Hamburg. Ein Hamburg in Trümmern und mit einem sehr kalten Winter, einem sehr tristem Hamburg. Die Menschen hatten nichts zum heizen und keine Nahrung. Diese Dramatik wird dem Leser authentisch vermittelt, man friert wirklich mit. Die Geschichte spielt nicht nur einem realen Ort, sie hat auch einen wirklichen Kriminalfall aus dieser Zeit zum Vorbild. Die Handlung wird nur in einen wenigen Punkten abgewandelt. 
Das Buch ist leicht zu lesen und vermittelt einem sehr gut die damalige Situation und Lebensumstände. Ach ja spannend ist es auch noch.

 

Sonntag, 9. November 2014

Bruschetta mit Tomaten und Mozzarella


Zutaten:
6 Tomaten
1 Zwiebel
4 Knoblauchzehen
1 Bund Basilikum
6 EL Olivenöl
250g Mozzarella
1 Ciabatta
Salz und Pfeffer
Zucker

Zubereitung:
Das Ciabatta in Scheiben schneiden. Mit einem Pinsel die Brotscheiben dünn von beiden Seiten mit Olivenöl bestreichen und ca. 3-4 Minuten im auf 220 Grad vor geheizten Backofen kross werden lassen.
Die Tomaten entkernen und würfeln. Die Zwiebel fein würfeln und mit den Tomatenstücken mischen. Mit etwas Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen, 3 EL Olivenöl zugeben und kurz ziehen lassen.
Die Knoblauchzehen leicht an den Broten reiben. 2 Knoblauchzehen in der Knoblauchpresse pressen und zu den Tomaten geben. Das Basilikum klein hacken und ebenfalls zu den Tomaten geben. Nun alles auf den Brotscheiben verteilen.
Den gewürfelten Mozzarella auf dem Belag verteilen und noch mal bei 220°C in den Backofen schieben, bis der Käse zerlaufen ist.

Samstag, 8. November 2014

Donnerstag, 6. November 2014

Wildgänse oder Kraniche?

Ich habe keine blassen Schimmer, welche Vögel immer über uns hinweg fliegen, ich weiß nur eins: Es sind viele und sie sind meistens auch lautstark dabei sich zu unterhalten. Ich hab ein paar halbwegs vernüftige Aufnahmen machen können. Vielleicht kann man mir mal ein Tipp geben. Ich selber würde sagen Gänse, aber was für welche?


Hier noch mal eine Vergrößerung...

Dienstag, 4. November 2014

Was ist das für ein Pilz?

Ein relativ großen Pilz, der seinen Deckel noch nicht geöffnet hat, habe ich am Straßenrand gefunden.. Welcher Pilz das ist weiß ich nicht und ob das überhaupt Deckel heißt auch nicht. Vielleicht kann mir einer helfen?


Montag, 3. November 2014

Threshold, Overtures und The Silent Wedding im Tivoli

Threshold auf Tour mit einem Stopp im Bremer Tivoli, das wollte und hab ich mir nicht entgehen lassen (Der neuen Freiheit sei Dank!). Beginn war mit 20 Uhr angegeben, also waren wir auch um 20 Uhr pünktlich vor Ort. The Silent Wedding hatten ihren Auftritt allerdings schon beendet und kurz nach 20 Uhr begann Overtures. Die Musik kannte von den (nur) ca. 250 Anwesenden kaum jemand. Die Band spielte 40 min ihre Songs ab und versuchte verzweifelt das Publikum mit zunehmen. Es gelang ihnen nicht wirklich und daran war sicherlich auch der schlechte Sound mit verantwortlich. Das ist aber auch, glaube ich auch ein Problem des Tivoli's, der Raum ist für die Breite sehr hoch und relativ lang. Der Klang wirkt immer sehr verzehrt.
Bei Threshold wurde der Sound etwas besser, aber auch nicht wirklich gut. Die Lautstärke war gigantisch und das Konzert zählt mit zu den lautesten, die ich besucht habe. Die Band hat aber Klasse gespielt und die Dauer mit zwei Stunden war mehr als ok. Der Sänger kam vor dem Auftritt ins Publikum und hat viele mit "Handschlag" begrüßt und das ganze noch einmal während des Auftritts. Das war mal ein coole Nummer. Fazit: Mir hat es wieder super gefallen.


Sonntag, 2. November 2014

Kürbisstuten


Zutaten:
200 g Kürbisfleisch, frisch
150 ml Milch
1 Pck. Hefe ( Trockenhefe)
1 EL Zucker
1 TL Salz
500 g Mehl
40 g Butter

Zutaten:
Den Kürbis mit der Milch weich kochen und pürieren. Abkühlen lassen und mit den übrigen Zutaten
verkneten. Den Teig 20 Minuten gehen lassen und nochmals gut durchkneten. In eine gefettete Kastenform füllen und nochmals ca. 20 Minuten gehen lassen.
Bei 220°C 200°C Umluft ca. 35 Minuten backen.

Samstag, 1. November 2014

Impressionen

Heute am 1. November habe ich einen kleinen Rundgang in die Wiesen gemacht und dabei bei wolliger Wärme ein paar Wiesenbilder geschossen.




Kassler Braten auf Kürbisgemüse


Zutaten:
1 kg Kassler ohne Knochen
2 EL Öl
1 Hokkaidokürbis
200g Scharlotten
2 Lorbeerblätter
200ml Apfelsaft
200ml Brühe
Salz, Peffer

Zubereitung:
Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Den Braten mit Pfeffer würzen. Das Öl im Bräter erhitzen und dann den Braten rundherum anbraten. Im Ofen dann ca. 20min garen.
Den Hokkaido ungeschält vierteln und die Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch grob würfeln. Die Scharlotten halbieren und mit den Kürbisstücken und dem Lorbeer zum Braten geben. Alles mit Apfelsaft und Brühe ablöschen und weitere 20min garen.
Dann den Braten aus dem Ofen nehmen und das Gemüse mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Braten aufschneiden und die Scheiben wieder auf das Gemüse geben und servieren.