Mittwoch, 30. April 2014

Zitat des Tages: 30. April 2014

Die Gewohnheit ist ein Seil. Wir weben jeden Tag einen Faden, 
und schließlich können wir es nicht mehr zerreißen.

Horace Mann (* 4. Mai 1796 in Franklin, Massachusetts; † 2. August 1859 in Yellow Springs, Ohio) war ein US-amerikanischer Politiker der Whig Party, Mitglied des US-Repräsentantenhauses aus Massachusetts sowie Pädagoge und Bildungsreformer, der als „Vater der öffentlichen Bildung in den USA“ gilt.  
Quelle: Wikipedia

Montag, 28. April 2014

Gelesen:Roger Willemsen - Das Hohe Haus: Ein Jahr im Parlament

Ein ungewöhnliches Buch, denn es beschreibt ein Jahr im Parlament. Der Autor hat jede Sitzung verfolgt und die Debatten und alles was neben diesen Debatten sich abspielt beschrieben. Ein Buch was im ersten Augenblick interessant ist, dann aber über die vielen Seiten endloser Beschreibungen dessen was passiert bzw. nicht passiert doch langweilig wird. Der Schreibstil tut sein übriges, um das Lesen zu erschweren.
Über den Inhalt und die Erkenntnis daraus, kann ich sagen, das zwischen Schmunzeln und Entsetzen alles vorkommt. Militäreinsätze werden in der Regel durch die Bedrohung des Terrors erklärt und durchgewunken, die Armut in Deutschland wird zerredet und ignoriert. Der Respekt gegenüber dem jeweiligen Redner besteht zu keinem Zeitpunkt. Es wird ein Haufen unartiger und unaufmerksamer Zuhörer beschrieben, die sich mit ihren digitalen Spielzeug beschäftigen und durch Zwischenrufe und Gespräche mit Kollegen eine Respektlosigkeit zur Schau stellen, mit der jeder Schüler meiner Generation gnadenlos abgestraft worden wäre. Man sollte sich vielleicht Fremdschämen?!
Aber lest selber:

 

Samstag, 26. April 2014

Chop Suey mit Hühnchenfleisch


 
Zutaten:
400g Hühnchenfleisch
3 Karotten
1 rote Paprika
150g Bambussprossen
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 walnussgroßes Stück Ingwer
3 EL Zucker
8 EL Sojasauce
2 EL Sesamöl
3 EL Reiswein
1 EL Speisestärke
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Das Fleisch in Streifen schneiden, die Paprika würfeln, die Zwiebel in Spalten und die Karotten in feine Stifte schneiden. Den Ingwer in feine Stücke schneiden oder reiben, ebenso den Knoblauch. Das Fleisch in einem Wok mit Sesamöl anbraten und anschließend aus dem Wok nehmen und beiseite stellen. Das Gemüse mit dem Knoblauch und dem Ingwer in die Pfanne geben und andünsten. Für die Sauce Zucker, Sojasauce, Sesamöl, Reiswein und die Speisestärke verrühren. Nach dem das Gemüse ca. 5-10 min im Wok angedünstet wurde die Sauce in den Wok geben und nochmal ca. 5 Minuten unter rühren köcheln lassen. Alles ggf. mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dazu wird dann Reis serviert.

Mittwoch, 23. April 2014

Gelesen: Tom Ron Smith - Kolyma

Kolyma ist ein russisches Arbeitslager in Sibirien und ist der Titel dieses Buches. Ein Buch über die Lage der Sowjetunion nach dem 2. Weltkrieg, über die unmenschliche Verbannung in Arbeitslager und über den Aufstand in Ungarn. Es ist leider ein Buch, welches langatmig und verwirrend ist. Die drei Themen scheinen einem, trotz einer Verbindung durch die Hauptpersonen des Romans, voneinander getrennte Geschichten zu erzählen. Das Buch konnte mich nicht begeistern und da kann ich auch keine Empfehlung aussprechen.


Montag, 21. April 2014

Cheddar Gebäck

Schmeckt ähnlich wie Kräcker und am besten mit einem kräftigem Dip oder Zaziki.


Zutaten:
150g Cheddarkäse im Stück
250g Weizenmehl
1 Pck. Backpulver
150g Creme fraiche
1/2 TL Salz
25g italienische Kräuter

Zubereitung:
Den Käse fein reiben. Mehl mit Backpulvver vermischen, dann alle anderen Zutaten hinzufügen und zu einem glatten Teig verarbeiten.
Auf ein mit Mehl bestäubten Arbeitsplatte den Teig ca. 2cm dick ausrollen. Mit Plätzchenformen ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegten Blech legen. Im vorgeheiztem Backofen bei 180 Grad ca. 12min ausbacken.

Freitag, 18. April 2014

Kreta Feldsalat mit Schafskäse

 
Zutaten:
200g Feldsalat
1 Zwiebel
150g Champignons
1 rote Paprikaschote
8 Kirschtomaten
1 Zehe Knoblauch
2 EL Weißweinessig
1 TL Senf
Salz, Pfeffer
1 Prise  Zucker
1 Zitrone
4 EL Olivenöl
1 Pck. Schafskäse
1 Dose schwarze Oliven

Zubereitung:
Den Feldsalat säubern, die Zwiebel in Ringe schneiden, Pilze in Scheiben schneiden. Die Paprika in Würfel schneiden und die Kirschtomaten halbieren.
Für das Dressing die Knoblauchzehe zerdrücken, Essig, Senf, Salz, Pfeffer, Zucker sowie den Saft der Zitrone gründlich verrühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Dann mit dem Olivenöl verquirlen. Den Salat auf Tellern anrichten. Den Schafskäse in Stücken und die Oliven obenaufgeben und mit dem Dressing betreufeln.
Dazu Baguette reichen.

Mittwoch, 16. April 2014

Was blüht denn da schon alles?

Die japanische Säulenzierkirsche ist etwas früh dieses Jahr. Diesen Anblick hatten wir sonst oft erst am 1. Mai.

Der Apfelbaum ist nur mit wenigen Blüten ausgestattet. Einige sind auch schon ganz auf, die sind aber so weit oben, das ich nicht ohne Leiter fotografieren könnte. Das Bild ist aber auch schön.



Selbst der Kirschlorbeer ist wunderschön und reichhaltig am blühen.



Die Bodendecker mit unbekannten Namen fangen auch schon an.

Dienstag, 15. April 2014

Transformation

Heute vor einem Jahr war es so weit! Ich habe eine Verwandlung von CU'ler zum Pouchie begonnen. Die Reise hat wirklich ein ganzes Jahr in Anspruch genommen. Es ist das schlimmste und härteste was ich erlebt habe, erleben musste. Es ist eine Erlebnis im negativen Sinne, welches auch meine Familie erleben musste! Niemand kann meinen Schmerz und meine Ängste verstehen, so wie ich auch nicht die Ängste und Schmerzen meiner Familie beurteilen kann. Ich kann sie nur erahnen. Niemand wird alle Aspekte dieser Phase erfahren oder sich in sie herein versetzen, das will niemand. Ich habe mit genommen mit welchen Leuten in meinem Umfeld, ich mich in den nächsten Jahren noch beschäftigen will. Über viele Sorgen anderer muss ich lächeln, vielleicht kann ich mich dort auch nicht hineinversetzen. Will ich auch nicht mehr!
Diese Transformation hat viele Sorgen und Probleme beseitigt, aber auch andere neu produziert. Die gilt es nun zu bewältigen. Für mich hat Leben Teil 3 begonnen und heute werde ich 1.


Sonntag, 13. April 2014

Skandinavisches Buffet

Im März waren wir mit Freunden im Gasthaus Waldmannsheil in Diensthop zum Skandinavischem Buffet. Wir waren nun schon mehrfach zum nordischen Buffet in Diensthop, das Essen kann jedesmal auf's neue begeistern. Die Speisen sind alle extrem lecker und von hoher Qualität. Einen Besuch kann ich nur empfehlen. Ich möchte noch die Speisekarte des Abends vorstellen.

Am Tisch gereicht:
Lachs vom Eichenbrett
rosa Fischsuppe
Smorebrod

Graved Lachs mit Senf-Dillsauce
Jannsons Versuchung
Kabeljau in violetter Senfsauce
Rumpsteak Strindberg
Biff a la Lindström
Rentierbraten mit Rotkohl & Apfelkompott und Kartoffelschnee

Semlor
Zimtcreme mit Multbeeren

Samstag, 12. April 2014

Bratnudeln mit Teriyaki-Rindfleisch und Gemüse


Zutaten:
400g Rinderhüftsteak
1 Knoblauchzehe
1 walnussgroßes Stück Ingwer
3 EL Zitronensaft
4 EL Teriyakisoße
3 Paprikaschoten (rot und gelb)
150g Bambussprossen
1 Zwiebel
350g chinesiche Eiernudeln oder Mienudeln
2 EL Erdnussöl
Sojasoße

Zubereitung:
Das Fleisch in Streifen schneiden, den Knoblauch und den Ingwer fein hacken. Beides mit Zitronensaft, der Teriyakisoße und dem Rindfleisch vermengen und mindestes 2 Stunden marinieren.
Die Paprika in Stücke oder Streifen und die Zwiebel in Spalten schneiden. Die Nudeln nach Herstellerangaben gar kochen. Das Fleisch aus der Marinade nehmen und in einem Wok mit Erdnussöl kurz anbraten und dann herausnehmen und Beiseite stellen. Das Gemüse in den Wok geben und kurz anschmoren. Das Fleisch jetzt mit der Marinade in Wok geben und ca. 2 min köcheln lassen. Zum Schluß die Nudeln unterheben und mit Sojasauce abschmecken.

Donnerstag, 10. April 2014

Erlebnis-Zoo Hannover 2/2

Seit unserem letzten Besuch in Zoo Hannover ist als neue Themenwelt die Yukon Bay neu hinzu gekommen. Wir waren einfach begeistert, die Kulisse ist eine Pracht (das Regenwetter war perfekt dafür). Die Häuserzeile, das Hafenbecken mit dem alten Kran und der Schiffskulisse. Der Wassergraben (Hafenbecken) war mit Wellenschlag, so das richtiges Wellenplätschern als Geräuschkulisse einen genialen Sound für die Themenwelt erzeugte. Eisbären, Pinguine und Robben sind sowohl über Wasser als auch durch Scheiben im Wasser zu beobachten. Wölfe, Bisons und Rentiere runden das Gesamtbild mit weiteren Großtierarten ab. Waschbären und Adler sowie Schneeeule fehlten auch nicht. Wir waren uns einig, das dies die beste Präsentation einer Themenwelt hier im Zoo ist.


Mittwoch, 9. April 2014

Witz des Tages: 9. April 2014

Im Magen ruht friedlich ein Kartoffelsalat, da kommt von oben ein Schnaps herein.

Fragt der Kartoffelsalat: "Wer bist denn du?"

Sagt der Schnaps: "Ich bin ein doppelter Schnaps, mich hat der Meier spendiert!"

Es kommt noch ein Schnaps, wieder fragt der Kartoffelsalat: "Wer bist denn du?"

Sagt der Schnaps: "Ich bin ein doppelter Schnaps, mich hat der Meier spendiert!"

Es kommen noch weitere 5 Schnäpse, da sagt der Kartoffelsalat: "Ihr habt mich neugierig gemacht - den Meier schau ich mir jetzt mal an!"

Dienstag, 8. April 2014

Erlebnis-Zoo Hannover 1/2

Wir bzw. ich haben/habe es geschaft nach 7 Jahren wieder den Erlebnis-Zoo Hannover zu besuchen. An dem Tag war des Wetter nicht so toll, daß heißt leichter Regen. Es sind daher trotz Ferienstart wirklich sehr wenige Besucher da, so ist natürlich der Besuch besonders entspannend. Keine Menschenmassen verursachen Schlangen und Wartezeiten, an jedem Gehege war man fast alleine, die besten Vorraussetzungen zum Fotografieren. Ich will eine ganz kleine Auswahl der schönsten Bilder zeigen. Am meisten haben mich die vielen Entenarten mit ihrer Farbpracht begeistert. Die Tiere sind auch willige Foto-Opfer. Die großen Tiere dürfen aber auch nicht fehlen.


Der Zoo hat sich seit der Expo 2000 in eine Richtung entwickelt, die weit von dem klassischen Zoo-Image entfernt ist. Die typischen Tiergehege sind kaum noch erkennbar, durch die Schaffung der Themenwelten und deren hervorrangenden Neugestaltung wird der Zoo Hannover wirklich zu einem Erlebnis-Zoo. Ich kann einen Besuch nur empfehlen. Hier noch der Link zu Homepage: Zoo-Hannover. Der zweite Teil des Berichts kommt in kürze und wird sich mit der neuen Themenwelt Yukon Bay befassen.

Sonntag, 6. April 2014

Philadelpia-Torte

Eine erfrischende Torte, eine Alternative zu den schweren Sahnetorten.
 

Tortenboden:
Zutaten:
65g Zucker
65g Mehl
1 TL Backpulver
2 Eier

Zubereitung:
Die Eier und den Zucker schaumig schlagen. Das Mehl mit dem Backpulver sieben und einrühren. Bei 160°C für ca. 15min bei Umluft im Backofen backen.

Tortencreme:
Zutaten:
2 Pck. große Philadelphia Käse
0,5 l Sahne
220g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
1 Pck. Zitronen-Götterspeise
2 Zitronen

Zubereitung:
Philadelphia-Käse mit dem Saft der Zitronen und dem Zucker verrühren. Die Götterspeise mit einer Tasse Wasser erhitzen und leicht abkühlen lassen. Dann zusammen mit der Sahne unterrühren. Die Masse dan auf den Boden geben und ggf. verzieren.

Samstag, 5. April 2014

Frischkäsetorte mit Heidelbeeren


Tortenboden:

Zutaten:
100g Zucker
50g Mehl
1 TL Backpulver
1 Pck. Vanillepuddingpulver
2 Eier

Zubereitung:
Die Eier und den Zucker schaumig schlagen. Das Mehl mit dem Backpulver sieben und mit dem Vaanillepuddingpulver einrühren. Bei 160°C für ca. 15min bei Umluft im Backofen backen.

Tortencreme:
Zutaten:
400g  Frischkäse (Philadelphia)
150g Joghurt
100g Sahne
150g Zucker
1 Pck. Vanellinzucker
6 Blatt weiße Gelantine
1 Zitrone

Zubereitung:
Frischkäse, Joghurt, 3 EL Zitronensaft dem Zucker verrühren. Die Gelantine auflösen. Mit 2-3 EL Frischkäsemasse mit 5 Blatt Gelatine in einem Topf erwärmen bis die Gelatine aufgelöst ist. In diese kleine Menge nun langsam den großen Rest unterrühren (möglichst ohne Klumpen). Die geschlagene Sahne dann vorsichtig unterrühren und die Masse auf den Boden geben.
Die Heidelbeeren halbieren oder leicht zerdrücken. 2 EL Heidelbeeren mit dem letzten Blatt Gelantine erwärmen und die Gelantine auflösen lassen. Dann mit Rest der Heidelbeeren verrühren und auf die Frischkäsemasse geben und glatt streichen. Die Torte dann für mehrere Stunden in den Kühlschrank stellen.

Freitag, 4. April 2014

Er ist doch wiedergekommen

Nach einem kurzen Antrittsbesuch, ist der Storch wieder da. Die Bilder sind auch besser geworden dank eines Teleobjektivs.


Donnerstag, 3. April 2014

Dienstag, 1. April 2014