Donnerstag, 30. Januar 2014

Julidochromis transcriptus - Ich hab sie wohl verloren

Nach meinen Unglück zu Weihnachten (ich habe berichtet) haben sich immer wieder meine J. transcriptus in den Fischhimmel verabschiedet. Ich kann keine Ursache erkennen, die Tiere sind weder abgemagert, noch aufgedunsen. Der Kot sind normal aus, kein weißer Siff. Die Tiere gehen etwas zögerlich ans Futter, das kann ich mir aber auch einbilden. Die Atmung ist auch normal und Revierkämpfe finden auch statt. Eigentlich alles normal, wenn da nicht die vielen Toten zu beklagen wären. Allen andern geht es gut, sie verhalten sich auch normal.
Von ca. 25 Tieren sind nur noch 5 übrig. Den Anfang der Gruppe machten vier Tiere, die von einem Züchter in Rotenburg/Wümme erstanden habe. Das war im Jahre 1997, ja richtig vor 17 Jahren. Ich habe immer gedacht,  diese Tiere werden mich nun mein Leben lang begleiten. Es wäre schön gewesen, da habe ich aber nicht mehr viel Hoffnung. Hier noch ein paar Bilder der letzten Jahre.


Dienstag, 28. Januar 2014

Gelesen: Frederick Forsyth - Das schwarze Manifest

Als ich dieses Buch anfing zu lesen, habe ich den Gedanken gehabt, das wird sehr schwierig. Die Tatsache das die Geschichte in Rußland spielt, viele russische Namen und Orte eine Rolle spielen und das es sich um einen Polit/Spionage-Thriller handelt, schürten meine Bedenken. Aber nach einer Stunde lesen, war die Geschichte spannend und fesselnd, die Befürchtungen sind nicht eingetreten.
Es ist eine freie Erfindung von Ereignissen und Abläufen, die einem Glauben machen, dies alles ist wirklich geschehen. Ich persönlich bin der Meinung, das alles genau so oder etwas anders sich zutragen könnte oder bereits zugetragen hat. Das aktuelle politische Bild dieses Landes macht diesen Gedanken glaubwürdig.
Dieses Buch ist einfach Klasse, wieder eine Empfehlung mit Auszeichnung.

Samstag, 25. Januar 2014

Kaninchen im Speckmantel

Kaninchen im Speckmantel als klassische Zubereitung im Ofen und der Speck läßt das Fleisch nicht trocken werden.


Zutaten:
1 Kaninchen, küchenfertig zerlegt
15 Scheiben Speck, dünn geschnitten
1 Zwiebel
1 TL Senf
25g Butter
Wasser
Mehl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Das Kaninchen mit Salz und Pfeffer würzen und dann mit dem Speck belegen. Die Zwiebel in Streifen schneiden im Bräter verteilen. Alles bei 160°C  für ca. 60min im Backenofen garen. Die Kaninchenstücke dann zur Seite legen und warm halten. Auf dem Herd den Bratensatz mit Wasser ablöschen und zum Kochen bringen. Dann mit Mehl abbinden und mit Senf und Butter abschmecken und verfeinern, evtl. noch Salz hinzufügen. Dazu schmeckt sehr gut Rotkohl und Knödel.


Freitag, 24. Januar 2014

Musik zum Wochenende: W.A.S.P. - I Can't

Eine Band die 1982 gegründet wurde und ihre erfolgreichste Zeit auch in den 80er Jahren hatte. Aber auch eine Band, die noch heute ihre Anhängerschaft hat und meiner Meinung nach in den 90er Jahren ihre wirklich guten Alben geschrieben und aufgenommen hat. Hier habe ich einen Song gefunden, der mit einer Picture-Show hinterlegt wurde. Der Song stammt von 96er Album "Still not black enough" und überzeugt mit einem extrem guten Gesang und einem düstern Text, die Gänsehaut ist bei mir auch noch nach Jahren sicher. Meine Empfehlung: mal reinhören.



Mittwoch, 22. Januar 2014

Spruch des Tages: 22. Januar 2014

Freue dich an deinen Erfolgen und Plänen und strebe danach weiterzukommen, doch bleibe bescheiden. Denn im wechselnden Glück des Lebens bleibt Niemand immer oben!  

Mögest Du alles was Du tust, aus Überzeugung und mit dankbarem Herzen tun.
Mögest Du alles ,was Du tust, vor Dir selbst stets verantworten können.
(Irischer Segensspruch)

Montag, 20. Januar 2014

Gelesen: Andreas Franz - Jung, blond, tot

Andreas Franz (* 12. Januar 1954 in Quedlinburg; † 13. März 2011)  ein deutscher Autor, dessen Bücher spät veröffentlicht wurden, schrieb überwiegend Krimalromane. 1996 wurde sein Werk "Jung, blond, tot" gedruckt und wurde prompt zum Bestseller, nachdem zehn Jahre lang niemand seine Romane veröffentlichen wollte. Das Buch ist das erste von 14 Büchern in der Julia-Durant-Reihe und stellt einen fantastischen Auftakt der Reihe dar. Das Buch ist spannend und gut zu lesen, allerdings hat es in der Mitte einen kleinen Spannungshänger. Zum Schluss hin ist das aber vergessen, da überwiegt dann die Spannung wieder. Das Buch kann ich nur empfehlen und die nächsten Bücher dieser Reihe werden sicherlich auch von mir gelesen.


Samstag, 18. Januar 2014

Königsberger Klopse

Ein Küchenklassiker der bei uns mehrmals im Jahr auf dem Speisezettel steht sind die Königsberger Klopse.


Zutaten:
750g Hackfleisch
1 Zwiebel
1 Toastbrot
1 Ei
1 EL Senf
1 EL Butter
Petersilie
2 ELMilch
2 Lorbeerblätter
1,5 l Rinderbrühe
Salz und Pfeffer
1 Glas kleine Kapern
250ml Sahne
100g Butter
4 EL Mehl
2 EL Weißwein-Essig
Zitronensaft

Zubereitung:
Das Toastbrot in Milch einweichen. Die Zwiebel in feine Würfel schneiden und mit 1 El Butter leicht glasig dünsten. Bei frischer Petersilie diese fein hacken. Das Hackfleisch mit Brot, Ei, Senf, Petersilie, Salz, Pfeffer und 1 EL Kapern vermengen und zu Klöpsen formen. Die Rinderbrühe aufkochen und die Lorbeerblätter dazugeben. Darin die Klöpse ca. 15 min bei mittlerer Hitze gar ziehen lassen.
Die Klöpse dann aus der Brühe nehmen. Die Butter mit dem Mehl verkneten. Die Sahne zur Brühe geben und die Mehlbutter langsam unter die Brühe rühren, bis eine leichte Bindung entstanden ist. Dann die restlichen Kapern zur Soße geben und mit Zitronensaft, Weißwein-Essig und Salz abschmecken. Die Klöpse nun wieder in die Soße geben und 15min durchziehen lassen.

Dazu werden dann Salzkartoffeln serviert.

Donnerstag, 16. Januar 2014

Wahltermine 2014

Alle Achtung, war mein erster Gedanke, was für eine Termindichte. 2014 stehen neben der Europawahl und vier Landtagswahlen diverse Kommunalwahlen an. Alleine in 10 Bundesländern eine Wahl an einem Tag!

16. März  Bayern  Kreistage, Stadträte, Gemeinderäte
      25. Mai alle Bundesländer Europäisches Parlament
25. Mai Brandenburg Kreistage, Stadtverordnetenversammlungen,
Gemeindevertretungen, Ortsbeiräte
25. Mai Nordrhein-Westfalen Kreistage, Stadträte, Gemeinderäte, Bezirksvertretungen
 25. Mai Rheinland-Pfalz Kreistage, Gemeinderäte, Verbandsgemeinderäte,
Ortsbeiräte, Bezirkstag (Pfalz)
25. Mai Baden-Württemberg Kreistage, Gemeinderäte, Bezirksbeiräte, Ortschaftsräte,
Regionalversammlung (Stuttgart)
25. Mai Mecklenburg-Vorpommern Kreistage, Stadtvertretungen, Gemeindevertretungen
25. Mai  Saarland Kreistage, Stadträte, Gemeinderäte, Regionalversammlungen,
Ortsräte
25. Mai Sachsen Kreistage, Stadträte, Gemeinderäte, Ortschaftsräte
 25. Mai  Sachsen-Anhalt Kreistage, Stadträte, Gemeinderäte, Verbandsgemeinderäte,
Ortschaftsräte
25. Mai Thüringen Kreistage, Stadträte, Gemeinderäte
25. Mai Hamburg Bezirksversammlungen
31. August Sachsen Landtag
14. September Thüringen Landtag
14. September Brandenburg Landtag

Dienstag, 14. Januar 2014

Unwort / Wort und Jugendwort des Jahres 2013

Wort des Jahres 2013 : GroKo
Unwort des Jahres 2013 :Sozialtourismus
Jugendwort des Jahres 2013 : Babo

GroKo = Große Koalition
Babo = Anführer oder Boss

Sonntag, 12. Januar 2014

Kohlrouladen

Ein Küchenklassiker sind Kohlrouladen, man liebt sie oder eben nicht. Bei uns sind sie sehr beliebt.


Zutaten:
750g Hackfleisch
1 Toastbrot
1 Ei
1 EL Senf
Milch
1 Weißkohl
1 1/4 l Gemüsebrühe
Paprikapulver
Muskat
Curry
Kümmel

Zubereitung:
Von dem Weißkohl die Blätter vorsichtig lösen und dann 10min in Salzwasser kochen. Das Brot in Milch einweichen.
Das Hackfleisch mit Brot, Ei, Senf, Salz, Pfeffer, Muskat, Paprikapulver und Curry vermengen und zu kleinen Klöpsen formen. Dann die Klöpse mit den Weißkohlblättern umwickeln und mit Zahnstochern fixieren.
Die Kohlrouladen werden im Bräter angebraten und dann aus dem Bräter entnommen und beiseite gestellt. Den restlichen Kohl kleinschneiden und im Bräter mit Kümmel andünsten. Der Kohl wird mit der Gemüsebrühe abgelöscht und mit Mehl gebunden. Alles mit Pfeffer und Salz abschmecken und dann die Rouladen in die Kohlsoße legen. Alles bei ca. 200°C für 1 bis 1,5 Stunden schmoren lassen. Dazu werden dann Salzkartoffeln serviert.

Freitag, 10. Januar 2014

Musik zum Wochenende: Fates Warning - Firefly

Eine meiner Lieblingsbands (ich hab viele davon) ist Fates Warning und das neue Album ist mit in meinen Top 10 für das Jahr 2013. Hier ein Song aus dem Album Darkness "In A Different Light". Fantastisch umgedingt reinhören.

Mittwoch, 8. Januar 2014

Zitat des Tages: 8. Januar 2014

Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen.

Heinrichjosef Georg „Heiner“ Geißler (* 3. März 1930 in Oberndorf am Neckar)

Dienstag, 7. Januar 2014

Erfahrungsbericht: Tunze Nanostream 6045

Über Weihnachten bahnte sich eine Katastrophe in meinem großen Becken an. Die Fische standen schlecht und hatten schwer zu atmen. Die ersten Ausfälle stellten sich ein. Betroffen waren die Julidochromis, die eigentlich nur in den Höhlen sich aufhielten. Die Problematik war schnell gefunden, es fehlte natürlich der Sauerstoff im Becken. Ein schleichender Prozess hat den Filterauslauf, der für eine Wasseroberflächenbewegung sorgte und damit für die Sauerstoffzufuhr des Wassers sabotiert. Die Javafarnblätter wurden immer zahlreicher und größer. Sie legten sich auf die Oberfläche und verhinderten eine ausreichende Wasserbewegung und eine Durchströmung des gesamten Beckens fand nicht mehr wirklich statt. Im Filter ist eine Tunze 1605 mit einer Leistung von 1600 l/h im Einsatz. Als schnelle Notlösung habe ich eine weitere Pumpe aus Strömungspumpe eingesetzt und einige Blätter am Filterauslass entfernt, das führte in wenigen Stunden zum Erfolg.
Es sollte aber nun eine Strömungspumpe dauerhaft zum Einsatz kommen. Die Tunze Nanostream 6045 schien für mich die geeigneteste Pumpe zu sein. Im Internet bestellt und Anfang Januar geliefert bekommen, wurde die Pumpe auch sofort in Betrieb gebracht. Die Pumpenleistung ist mechanisch regulierbar und liegt zwischen 1500 l/h und 4500 l/h. Das sollte für das Becken ausreichen. Die Montage und Anbringung verlief absolut problemlos. Als weiteres Zubehör wurde die Magnethalterung auf 20mm Glasstärke verwendet. Die Leistung und das Design waren entsprachen meinen Vorstellungen. Eine Durchströmung des Beckens wird ohne Probleme erreicht, selbst in 3m Entfernung werden deutlichen Bewegungen der Pflanzenblätter sichtbar. Die Strömung ist aber nicht so hart, das die Fische damit ein Problem haben. Die Laufgeräusche sind gering, man hört nur ein Pumpengeräusch, wenn man sich mit dem Ohr direkt an die Pumpe bewegt. Ich denke diese Pumpe kann man empfehlen, mir gefällt sie und sie erfüllt die Aufgabe mit Bravour.


Samstag, 4. Januar 2014

Kartoffelklöße / Knödel

Kartoffelklöße oder Knödel waren bei meiner Oma legendär und echt gut. Das Rezept kommt dieser Legende sehr nahe und wird von uns seit ein paar Jahren für Kartoffelklöße verwendet. Dazu Apfelrotkohl und eine fleischige Beilage z.B. Rouladen, Schweinebraten oder Ente.


Zutaten:
1 kg gekochte Kartoffeln
1 Ei
100g Mehl
Salz

Zubereitung:
Die Kartoffeln am Vortag kochen und warm durch eine Presse gegeben. Die Kartoffeln dann ausdampfen lassen und kühl stellen.
Am nächsten Tag das Ei, Mehl und Salz dazugeben und durchkneten. Der Teig darf nicht mehr kleben, sonst evtl. noch etwas Mehl hinzugegen. Aus dem Teig portionsgerechte Klöße formen und in reichlich nicht kochendem Salzwasser solange ziehen lassen, bis sie von selbst an die Wasseroberfläche aufsteigen.

Freitag, 3. Januar 2014

Gelesen: Michael Robotham - Todeswunsch

Ob dieses Buch ein Psychothriller oder ein Krimi ist, kann ich nicht sagen. Nachdem ich es gelesen habe kann ich aber sagen, das es ein spannendes und fesselndes Buch ist. Die Geschichte nimmt öfters neue Wendungen und der Schreibstil macht es einem einfach, also ein Buch was absolut empfehlenswert ist. Es aktuell der 6. Roman einer bislang 8-teiligen Serie, die anderen Fälle sind sicherlich auch interessant.

Donnerstag, 2. Januar 2014

Vollmond, Definition, Vollmondkalender 2014

Hier eine Definition für Vollmond, die ich aus Wikipedia gezogen habe:

„Vollmond ist der Zeitpunkt, zu dem die ekliptikale geozentrische Länge des Mondes um 180° größer ist als die geozentrische ekliptikale Länge der Sonne.“
Verstanden? Ja ist eigentlich nicht schwer, zu deutsch: Vollmond ist, wenn die Sonne und der Mond jeweils auf der gegenüberliegenden Seite des Erde stehen. Der Mond wird von der Sonne angestrahlt, weil die Ebenen leicht verschoben sind, sollte das nicht der Fall sein, so findet eine Mondfinsternis statt. Soll wieder heißen die Erde schiebt sich zwischen Mond und Sonne.

Hier noch die Vollmond Zeiten für das Jahr 2014

16. Januar 2014 05:52
15. Februar 2014 00:53
16. März 2014 18:08
15. April 2014 08:42
14. Mai 2014 20:15
13. Juni 2014 05:11
12. Juli 2014 12:24
10. August 2014 19:09
9. September 2014 02:38
8. Oktober 2014 11:50
6. November 2014 23:22
6. Dezember 2014 13:26