Mittwoch, 27. November 2013

Zitat des Tages: 27. November 2013

Die Menschen müssen begreifen, 
dass sie das gefährlichste Ungeziefer sind,
das je die Erde bevölkert hat.

Friedensreich Hundertwasser (* 15. Dezember 1928 in Wien; † 19. Februar 2000 an Bord der Queen Elizabeth 2 bei Neuseeland)

Montag, 25. November 2013

Zitat des Tages: 25. November 2013

Die Kritik an anderen hat noch keinem die eigene Leistung erspart.

Sir Noël Peirce Coward (* 16. Dezember 1899 in Teddington, Middlesex; † 26. März 1973 bei Oracabessa, Jamaika)

Freitag, 22. November 2013

Pizzaschnecken

Als Fingerfood bestens geeignet für eine Party oder Büffet.


Zutaten:
400g Mehl
1 Päckchen Hefe
1 TL Salz
2 EL Olivenöl
220ml warmes Wasser
Pizzasauce
Stiftkäse
Salami/Kochschinken/Thunfisch etc.

Zubereitung:
Alles in eine Schüssel geben und mindestens 8min kneten. Danach in eine geschlossene Schüssel an einen warmes Ort stellen. Hier hat sich ein auf 50°C vorgeheizter Backofen bewährt, der dann allerdings abgeschaltet werden kann. Der Teig sollte so lange ruhen bis sich die Teigmenge deutlich vergrößert hat.
Den Teig in eine längliche Form rollen und mit Pizzasauce bestreichen und dann mit einer Zutat nach beliegen belegen und Käse drübersteuen. Dann den Teig aufrollen und daumendicke Streifen schneiden. Die Stücke mit der Schnittkante auf einem Blech großzügig verteilen und bei 180°C für ca. 15min im Ofen backen.




Mittwoch, 20. November 2013

Apfelkuchen

Einfach und lecker, genau das richtige für den Herbst.


Zutaten:
125g weichen Butter
125g Zucker
1 Pck. Vanilinzucker
1 halbe Flasche Backöl Zitrone
1 Prise Salz
3 Eier
200g Weizenmehl
2 gestrichene TL Backpulver
2 EL Milch

Für den Belag:
ca. 750g Äpfel
Puderzucker

Zubereitung:
Alle Zutaten in einer Schüssel geben und geschmeidig rühren. Anschließend den Teig in eine gefettete Springform geben und glatt streichen.
Die Äpfel schälen und in Viertel schneiden und mehrmals der Länge nach einritzen. Die Apfelstücke kreisförmig in den Teig leicht eindrücken. Im Backofen bei 170°C Umluft für ca. 35min backen. Wenn der Kuchen kalt ist mit Puderzucker bestreuen.

Dienstag, 19. November 2013

Würstchen im Blätterteig

Schonmal Würstchen im Backofen zubereitet und dann das ganze auch noch im Blätterteig eingerollt? Nein, hier ein Rezept. Unser Ursprungsrezept war nach mit wesentlich mehr Zutaten und umständlicher. Wir haben folgende einfache Variante gemacht, es war genial lecker und Kinder mögen sowas auch!


Zutaten:
1 Pck. Blätterteig
10 kleine Würstchen (Nürnberger)
Senf
Ketchup
Remoulade
Stiftkäse

Zubereitung:
Den Blätterteig dünn ausrollen,  je nach persönlichen Vorlieben mit Senf, Ketchup oder Remoulade bestreichen. Die Nürnberger Würstchen oder andere kleine Rostbratwürste und Röstzwiebeln oder ggf. Käse  in den Blätterteig einrollen und alles nach Blätterteig-Hersellerangaben ausbacken. Schmeckt kalt auch, wenn man es schaft so lange zu warten! Guten Appetit.

Sonntag, 17. November 2013

Marzipan-Mohn-Torte

Einer der Tortenrezepte in diesem Haus. Sie wird immer gerne gegessen, nur von mir weniger, aber alle anderen lieben sie.

 


Zutaten:
4 Eier
1 Tasse Zucker
1,5 Tassen Mehl
1 Tasse Mohn
1 1/2 Tl Backpulver
1/2 l Sahne
2 Päckchen Marzipan Rohmasse
3 EL Puderzucker

Zubereitung:
Die Eier trennen und das Eigelb mit dem Zucker schaumig rühren. Das Eiweiß steif schlagen und unter die Eigelb-Zucker-Masse heben. Das Mehl in die Masse sieben. Nun den Mohn und das Backpulver mit dem gesiebten Mehl vorsichtig unter die Ei-Zucker-Masse heben. Den Teig in einer 26er Springform geben und 15-20min bei 170°C backen.
Den abgekühlten Boden einmal waagerecht durchschneiden. Die Sahne steif schlagen und einen Teil auf die untere Hälfte geben und den oberen Teil wieder aufsetzen. Jetzt den Rest Sahne oben auf und an den Seiten auftragen.
Für Marzipanhaube die Marzipanrohmasse mit dem Puderzucker verkneten. Die Marzipanmasse nun kreisförmig ausrollen, so das sie auf die Torte passt und ann auf den mit Sahne gefüllten und bestrichenen Tortenboden legen.
Die Torte mit Sahnetuffs aus dem Spritzbeutel verzieren und ggf. mit Schokoladenblättchen verzieren.



Freitag, 15. November 2013

Curryhähnchen mit Banane und Nudeln

Wir haben ein kleines Experiment gewagt, denn ein Rezept mit Banane haben wir noch nie gegessen. Es wurde aber mit wiederholenswert bewertet.


Zutaten:
300g Hähnchenbrust
2 Bananen
300g Nudeln
1 Becher Sahne
1 TL Currypulver
1 EL Rapsöl
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen. Die Hähnchenbrust in Würfel schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten und mit Salz, Pfeffer und einem Teelöffel Currypulver würzen. Die zwei Bananen in Scheiben schneiden, eine Banane zusammen mit dem Becher Sahne, zu der Hähnchenbrust in die Pfanne, geben. Alles einkochen lassen, die Banane soll zerfallen. Die zweite Banane in das Curry rühren wenn die Nudeln fertig sind.

Dienstag, 12. November 2013

Zitat des Tages: 12. November 2013

Glück ist nicht in einem ewig lachenden Himmel zu suchen,
sondern in ganz feinen Kleinigkeiten, aus denen wir unser Leben zurechtzimmern.

Prinzessin Elisabeth Pauline Ottilie Luise zu Wied VA (* 29. Dezember 1843 auf Schloss Monrepos bei Neuwied am Rhein; † 2. März 1916 in Bukarest) 
war durch Heirat Königin von Rumänien und unter dem Pseudonym Carmen Sylva Schriftstellerin.

Sonntag, 10. November 2013

herzhafte Schweineohren

Auf Feiern als Leckerlie immer gerne gegessen.



Zutaten :
1 P. Tiefkühlblätterteig
200g Creme fraiche
200g geraspelter Käse
1 Ei
1 Zwiebel
1 Päckchen Schnittlauch
1  Päckchen gekochter. Schinken
Salz / Paprikagewürz

Zubereitung:
Die Blätterteigplatten antauen lassen und dann etwas dünner ausrollen. Die Zutaten mit einander vermengen und einen Streifen mit Masse auf der langen Seite des Blätterteigs bilden und dann den Blätterteig zu einer Wurst aufrollen. Dann in daumendicke Schreiben schneiden und mit der Schnittfläche nach unten auf ein Blech legen. Im Backofen bei180°C ca. 20 min backen.

Freitag, 8. November 2013

Möhrensalat mit Chili und Knoblauch

Möhren oder Wurzelsalat mal anders war das Ziel meiner Suche, ich bin bei blutigerernst fündig geworden. Mit  kleiner Abwandlung haben wir das ausprobiert und für gut befunden.


Zutaten:
500g Möhren
1 Chili
2-3 Knoblauchzehen
Saft einer Zitrone
1 EL Sesamöl
2-3 EL Olivenöl
1 TL Honig
Salz und Pfeffer
1 Bund Petersilie

Zubereitung:
Die Möhren raspeln. Chili in Ringe schneiden. Knoblauch grob hacken. In einer Pfanne Sesamöl erhitzen. Knoblauch und Chili anbraten. Zitronensaft mit etwas Wasser mischen, Honig in die Pfanne geben, kurz aufkochen lassen. Dann mit dem Zitronenwasser ablöschen. Einmal aufkochen und dann leicht einköcheln lassen. Die Flüssigkeit in eine Schüssel geben und etwas abkühlen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Dann Olivenöl mit einem Schneebesen unterschlagen. Über die Möhren geben und alles  verrühren. Petersilie fein hacken, dann unter den Salat heben. 1 Stunde ziehen lassen. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mittwoch, 6. November 2013

Neue Bewohner: Yasuhikotakia sidthimunki

Bei meiner Einkaufstour sind mir auch Schachbrettschmerlen oder Zwergschmerlen (Yasuhikotakia sidthimunki) begegnet. Ich konnte nicht wiederstehen und mußte mir die zwei Exemplare eintüten lassen. Leider sind es nur zwei Tiere, denn man sollte diese Tiere immer in einem kleinen Trupp halten, also werde ich noch weiter suchen müssen, damit ich irgendwann vielleicht 10 bis 20 Tiere habe. Was seltsam ist, ist der Umstand, das diese Art auf der roten Liste steht und es nur Zufallszuchten gibt. Im Umkehrschluß bedeutet dies, daß man Wildfänge erwerben kann trotz der Eintragung auf der Liste.

Montag, 4. November 2013

Neue Bewohner: Telmatochromis vittatus

Bei einem Besuch in einem Aquarium- und Zierfischladen darf man mich nicht allein und unbeaufsichtigt lassen. Neben ein paar anderen Arten, haben sich die doch relativ seltenen Telmatochromis vittatus in einer meiner Fischtüten verirrt. Ich selbst habe diese Art noch nicht "live" gesehen.
Die zwei Tiere könnten von der Größe her ein Pärchen sein,  das wird man aber vielleicht bald sehen. Eingezogen sind die Zwei in mein 450l Becken, dort haben sie als Gesellschaft 15 C. leptosoma jumbo tricolor. Das funktioniert erfahrungsgemäß gut. Die T. vittatus zeigen keine Aggressionen untereinander und die Cyprichromis werden nicht geachtet. Alles in allem in diesem Becken friedliche und sehr zurückhaltende Genossen. Nicht unerwähnt möchte ich den Händler lassen: Vogel-Aquaristik. Ein sehr schönes Angebot und ein netter und kompetenter Inhaber.


Sonntag, 3. November 2013

Mohnkuchen

Diesen Kuchen kenne ich nur vom Bäcker, hier haben wir es mal selber probiert. Schmeckt genauso wie früher. Das Rezept habe ich bei Merci's Kochstudio entdeckt.


Zutaten:
500g Mehl
1 Würfel Hefe
75g Zucker
75g weiche Butter
1 Ei
1 Prise Salz
200ml lauwarme Milch
1 Päckchen Mohnfülle (küchenfertig)
Zuckerguss (3 Eßl. Wasser mit 200g Wasser)

Zubereitung:
Aus Mehl, Hefe, Zucker, Butter, Ei, Salz und der Milch einen Hefeteig zubereiten und dann an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Dann den Hefeteig noch einmal durchgeknetet und ihn abermals 30 Minutengehen lassen.
Den Hefeteig noch einmal kurz durchkneten und zu einem länglichen Viereck ausrollen. Mit der Mohnfülle bestreichen und von der Längsseite her aufrollen.
Den Backofen vorheizen bei Ober- und Unterhitze auf 180°C. Den Kuchen auf ein Backblech in der mittleren Schiene nun 20 Minuten backen bis er schön goldbraun ist. Nach dem Abkühlen mit Zuckerguss überziehen.

Samstag, 2. November 2013

Freitag, 1. November 2013

Hühnersuppe

Die Hühnersuppe ist ein Nebenprodukt vom Hühnerfrikassee, viele Dinge sind in der Zubereitung identisch. In unserem Breitengrades wird diese Suppe auch als Hochzeitssuppe gehandelt und wird in den Gaststätten bei Feierlichkeiten angeboten.


Zutaten für die Hühnerbrühe:
1 Suppenhuhn
1 Bund Suppengrün
1 EL Pfefferkörner
2 l Wasser
Salz und Pfeffer.

Zutaten für die Mettbällchen:
250g Hackfleisch halb und halb
1 Ei
1 Scheibe Weißbrot oder Toast
Salz, Pfeffer und Muskat

Weitere Zutaten:
1 kleinen Blumenkohl
100g Suppennudeln
5 Eier
Salz, Pfeffer
Milch

Zubereitung:
In einem großen Topf das grob geschnittene Suppengrün und das Huhn geben und mit 2 l kaltem Wasser  aufgießen, die Pfefferkörner dazugeben und mit Salz würzen. Dann ca. 2 bis 2,5 Stunden kochen lassen. Schneller geht es mit einem Schnellkochtopf. Wenn das Hühnerfleisch sich leicht von den Knochen lösen läßt, das Huhn aus dem Topf nehmen und das Fleisch auslösen und in essbare Stücke schneiden. Das Fleisch für Hühnerfrikassee verwenden oder ggf. mit in die Suppe geben. Die Brühe durchsieben und beiseite stellen.
Für die Mettbällchen das Brot in Milch einweichen lassen. Das Hackfleisch mit dem Ei und dem weichen Brot vermengen. Alles mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und dann kleine Kugeln formen und im heissem Wasser garziehen lassen.
Für den Eierstich in einem geeigneten Gefäß die Eier aufschlagen und einen Schuß Milch hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Dieses Gefäß in einen Topf mit heißen Wasser auf eine Untertasse stellen und ca. 20 bis 25min stocken lassen.
Den Blumenkohl in kleine Röschen teilen und im kochenden Wasser kochen, so daß der Blumenkohl gerade noch bissfest ist. Die Nudel und den Spargel ebenfalls bissfest im kochenden Wasser garen.
Zum Schluß in die aufgewärmte Brühe die Mettbällchen, den Eierstich, die Nudeln, den Spargel und den Blumenkohl geben und kurz aufkochenlassen. Dann mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.