Donnerstag, 31. März 2011

Der Frühling ist da...

und die ersten Knospen der Büsche sind zu sehen und es entwickelt sich...
Hier ein paar Bilder zum anschauen...



Dienstag, 29. März 2011

Naevochromis chrysogaster

Naevochromis chrysogaster wurde auch unter dem Namen "Haplochromis Jack Dempsey" bekannt. Es ist ein sogenannter "NonMbuna" mit einer Endgröße von 17-20 cm. Die Maulform soll daraufhin deuten, dass er Jungtiere aus dem Maul brütender Weibchen stiehlt. Ich konnte das so nicht beobachten, allerdings zeigten die Tiere ein auffälliges Verhalten, wenn irgendwo Sand aufgewirbelt wurde. Dann haben sie sich mehrfach blitzschnell in diese Sandwolke gestürzt, so in dieser Art und Weise haben das bei mir keine anderen Arten beobachten können. Die Männchen waren nicht sonderlich aggressiv gegenüber der eigenen Art und auch eher schüchtern gegenüber artfremden Fischen. Diese Art ist relativ selten und man findet sie kaum in den Stocklisten der Händler oder Züchter.
Leider kann ich nur ein Bild von einem Weibchen zeigen.

Montag, 28. März 2011

Wahlergebnis Kommunalwahl Hessen 2011

Die Kommunalwahl 2011 in Hessen ist sicher am wenigsten zu beachtende Wahl der drei Wahl vom 27. März, aber trotzdem wollte ich das Ergebnis hier veröffentlichen.

1998 2001 2006 2011
CDU
33,0 % 38,1 % 38,5 % 33,4 %
SPD
38,0 % 38,5 % 34,7 % 30,9 %
Die Grüne
11,0 % 9,1 % 9,2 % 20,0 %
FDP
4,0 % 5,2 % 5,8 % 3,5 %
Linke
 - 0,4 % 1,0 % 2,9 %

Wahlergebnis Landtagswahl Baden-Württemberg 2011

Einer sicherlich spannend erwartetes Wahlergebnis. Wer wird bestraft bzw. abgestraft, genug Stichpunkte und Streitthemen gab es ja. Hier die zurückliegenden und das aktuelle Ergebnis für Baden-Württemberg: Und auch hier eine Historische Niederlage, die gleichzeitig ein Sieg ist. So ist Politik. Glückwunsch an die Grünen, der erste Ministerpräsident der Grünen.

1996 2001 2006 2011
CDU
41,3 % 44,8 % 44,2 % 39,0 %
SPD
25,1 % 33,3 % 25,2 % 23,1 %
Die Grüne
12,1 % 7,7 % 11,7 % 24,2 %
FDP
9,6 % 8,1 % 10,7 % 5,3 %
Linke
- - - 2,8 %

Wahlergebnis Landtagswahl Rheinland-Pfalz 2011

Neben Baden-Württemberg ein ebenso spannend erwartetes Wahlergebnis. Hier die zurückliegenden und das aktuelle Ergebnis für Rheinland-Pfalz:
Es wieder erstaunlich, wie eine Partei mit 10% Verlusten, sich als Sieger feiern kann. Glückwunsch an die Grünen.

1996 2001 2006 2011
CDU
38,7 % 35,3 % 32,8 % 35,2 %
SPD
39,8 % 44,7 % 45,6 % 35,7 %
Die Grüne
6,9 % 5,2 % 4,6 % 15,4 %
FDP
8,9 % 7,8 % 8,0 % 4,2 %
Linke
- - - 3,0 %

Sonntag, 27. März 2011

Wie geht das, die Hoffnung nicht aufgeben?

Man sagt es schnell, "man soll die Hoffnung nicht aufgeben, das wird schon wieder." Doch gibt es jemand der einem erklären kann, wie man das macht. Wie man das jemandem erklärt, wie er das zu machen hat. Wie ist das Rezept und wie muß das Verhalten sein, damit einem das gelingt. Etwas was, meiner Meinung nach nicht sehr leicht zu erklären ist. Menschen verlieren die Hoffnung und diese zurück zugewinnen ist nicht leicht. Ich glaube es ist ganz wichtig eine Perspektive zu haben, etwas worauf man hin arbeiten kann. Man muss ganz einfach ein Ziel haben bzw. ein Ziel vorgeben. Selbst das kann sehr schwer sein, sich ein entsprechendes Ziel oder Aufgabe zu setzen, denn dieses Ziel sollte auch erreichbar sein. Wird ein Ziel erreicht, kann ich mir vorstellen, wird auch schnell ein neues weiteres und interessantes Ziel am Horizont auftauchen. Vielleicht verliert man dann nicht die Hoffnung, wer weiß?

Samstag, 26. März 2011

Freitag, 25. März 2011

Gulaschsuppe mit Tomaten

Eine lecker Suppe, für kalte Tage und auch für Feierlichkeiten geeignet.


Zutaten:
1 große Zwiebel
1 Bund Suppengrün
1 kg Gulasch
Butterschmalz
Paprikapulver, edelsüss und scharf
Salz, Pfeffer
30g Tomatenmark
1,5l Brühe
500ml Rotwein (kann auch entfallen)
500g stückige Tomaten (passierte Tomaten Tetrapack)
1 Dose Tomaten ca. 800g
Peperoni
Sambal oelek

Zubereitung: 
Zwiebeln und Suppengrün putzen und würfeln. Das Fleisch in Butterschmalz anbraten und anschließen die Zwiebeln und das Suppengrün hinzugeben und mitbraten. Dann mit Paprika, Salz und Pfeffer würzen.
Das Tomatenmark einrühren und mit andünsten. Alles mit Brühe, ggf. Wein aufkochen. Die Dosentomaten zerkleinern und die stückigen Tomaten hinzugegeben und alles zugedeckt ca. 75min köcheln lassen. Dann die Peperonis klein schneiden und hinzufügen und alles scharf mit Sambal oelek abschmecken und nochmals ca. 15min köcheln lassen.
Die Suppe mit Baquette servieren und guten Appetit.

Mittwoch, 23. März 2011

Holtebüttel Rockt 2011 - Die ersten Bands

Es geht so langsam aber sicher auf die Zielgeraden für das Festival Holtebüttel Rockt 2011. Die ersten Bands können bestätigt werden und werden hier auch von mir zur weiteren Unterstützung und Werbung erwähnt.


Die Links führen auf die Holtebüttel Rockt Homepage und von dort auf die entsprechende MySpace Profile der jeweiligen Bands. Wenn es weitere Neuigkeiten geben sollte, werde ich an dieser Stelle berichten.

Dienstag, 22. März 2011

R.I.P. Telmatochromis temporalis Männchen

Er hatte keinen Namen, er war nicht wirklich hübsch, aber interessant und eine imposante Erscheinung. Am Ende war er 11cm lang und ich hatte ihn nun exakt 4 Jahre und 11 Monate, wie alt er war als ich ihn gekauft habe kann ich nicht mehr sagen. Nun habe ich nur noch zwei Weibchen. Schade

Montag, 21. März 2011

Wahlergebnis Langtagswahl Sachsen-Anhalt 2011

Gestern war Wahl des 6. Langtages in Sachsen-Anhalt, ich habe hier die Ergebnisse der letzten Wahlen zusammengestellt, die Angaben habe ich bei Wikipedia und das aktuelle gestrige Ergebnis bei N-TV abgeschrieben Es ist ja nicht wirklich was spannendes dabei entstanden.

1998 2002 2006 2011
CDU
22,0 % 37,3 % 36,2 % 32,5 %
SPD
35,9 % 20,0 % 21,4 % 21,5 %
Die Grüne
3,2 % 2,0 % 3,6 % 7,1 %
FDP
4,2 % 13,3 % 6,7 % 3,9 %
Linke
19,6 % 20,4 % 24,1 % 23,7 %

Nachtrag: Es gibt doch etwas erstaunliches, was mir nicht wirklich sofort aufgefallen ist. Die FDP hat als demokratische Partei weniger Stimmen wie die rechte Partei erhalten. Das ist schlimm und zwar nicht nur für die FDP, sondern für die Demokratie in diesem Land.

Samstag, 19. März 2011

Käsedip für eine Rohkostplatte

Käsedip für eine Rohkostplatte, etwas was es bei uns regelmäßig zum Geburtstag auf den Tisch gestellt wird. Der Ersatz für Chips und andere Süßigkeiten, in Form von Gurke, Paprika, Möhren und evtl. noch Cracker wird immer gerne gegessen. Hier die Zutaten, welche einfach zum einem Dip verrührt werden

1 Becher Frühlingsquark
1 Becher Speisequark
1 Becher Phladelphia Kräuter
1 Becher Creme fraiche Kräuter oder Knoblauch
Salz/Pfeffer
1 kleine Zwiebel fein gewürfelt
½ Gurke oder rote Prapikaschote fein gewürfelt

Freitag, 18. März 2011

Wortherkunft: marinieren

Marinieren stammt aus dem französischen Wortschatz und bedeutet entfernt (mariner von mariné) „in Salzwasser eingelegt“. Man könnte es auch im Ursprung als Beizen bezeichnen, welchen eine Verarbeitungsmethode zur Haltbarmachung von Speisen in einer Salzlake ist.
Heute wird unter dem Marinieren das Einlegen von Speisen in einer würzigen Flüssigkeit, der Marinade verstanden. Durch das Einlegen der Speisen, dringt der Gewürzsud in die Speisen ein. Je länger dieser Vorgang durchgeführt wird, um so intensiver ist das übergebende Aroma.

Donnerstag, 17. März 2011

Gelesen: Stieg Larsson - Verblendung - Millenium Trilogie Teil 1


Der erste Teil der Millenium Trilogie von Stieg Larsson ist der Thriller "Verblendung". Das Buch liest sich leicht und es ist sehr spannend. Man hat keine Probleme sich sofort von der Geschichte fesseln zu lassen. Der erste Teil kann eigentlich auch als ein abgeschlossener Roman betrachtet werden. Die Teile 2 und 3 der Trilogie bauen nicht zwangsläufig auf diesen ersten Teil auf. Auch wenn hier schon mal die Hauptpersonen und ihre Charaktere beschrieben und dem Leser in Vorbereitung auf die beiden anderen Teile vorgestellt werden. Ich kann das Buch uneingeschränkt empfehlen.

Verlag: Heyne Verlag
ISBN-10: 3453432452
ISBN-13: 978-3453432451

Mittwoch, 16. März 2011

Der vorläufige Ausstieg aus der Laufzeitverlängerung - Deutsche Atomkraftwerke

Meine Meinungen zu diesem Thema sind folgende:

  1. Wie kann man vorläufig aus einer Laufzeitverlängerung aussteigen, wie geht das? Was bedeutet das? Vielleicht, das in drei Monaten (nach den Langtagswahlen) alles wieder eingeschaltet, rückgängig und sowieso alternativlos ist? 
  2. Wie kann in dieser Demokratie ein Bundestagsbeschluß vom 28. Oktober 2010 einfach zurückgenommen werden? Geht das so, mal auf''m Montag entscheiden, nee das Gesetz gefällt mir nicht mehr, setzen wir aus! Ist zwar in diesem Fall im Grundsatz gut, aber sehr fragwürdig.
  3. Wieso sind die alten Kernkraftwerke sicher und die Sicherheit muss nochmal überprüft werden? Sind sie es vielleicht doch nicht? Wer prüft die Sicherheit, wer bekommt hier von wem Geld für diese Überprüfung!
  4. Und mal Grundsätzlich, hätte ich ein Unternehmen, das ein Produkt produziert. Die Produktion erzeugt Sondermüll, dann ist das meine Aufgabe als Firma für diese Entsorgung und ggf. Lagerung zu bezahlen. Was machen Stromerzeuger, sie lassen den Steuerzahler auch noch die Entsorgung ihres Sondermülls bezahlen, nicht nur das wir deren Strom überteuert kaufen müssen. Nein das auch noch, denn sonst würden die aus Kostengründen keine Atomkraft mehr betreiben wollen. Ist eben nicht Alternativlos.
  5. Und wenn mir einer mit dem einfachen platten Argument kommen will, der Server mit dem diese Seite betrieben wird, läuft mit Atomstrom und könnte bei der Abschaltung aller Atomkraftwerke nicht mehr funktionieren. Dann sage ich: Ist sehr gut,wenn die Welt dann ein bisschen sicherer ist, dann gibt es diesen Blog nicht mehr und das ist auch völlig unwichtig.
Hier noch mal ein Link zu Google-Maps, auf der die Atomkraftwerke Europas abgebildet sind :

Dienstag, 15. März 2011

Cichliden aus dem Malawisee

Hier stelle ich mal alle Buntbarsche des Malawi-Sees mit Namen vor, an die ich mich erinnern kann, sie schon einmal gepflegt zu haben. Einige kann ich auch mit selbst gemachten Aufnahmen vorstellen, das geschieht dann aber nocheinmal seperat in einem anderen Blog-Eintrag. Eine entsprechende "Verlinkung" werde ich dann später hinzufügen.

Aulonocara hueseri
Aulonocara jacobfreibergi
Aulonocara spec. 'cobue'
Scianeochromis freyeri
Dimidiochromis compressiceps
Dimidiochromis strigatus
Copadichromis borleyi 'Red Kadango'
Cyrtocara moorii
Labeotropheus trewavasae "Thumbi West"
Labidochromis sp. 'Hongi'
Labidochromis sp. 'Perlmutt'
Labidochromis sp. 'yellow'
Melanochromis johanni
Melanochromis joanjohnsonae
Naevochromis chrysogaster
Placidochromis electra
Placidochromis milomo
Protomelas sp. 'steveni taiwan'
Pseudotropheus acei 'White Tail Acei'
Pseudotropheus acei 'Yellow Fin Acei'
Pseudotropheus demasoni
Pseudotropheus estherae
Pseudotropheus greshakei

Sonntag, 13. März 2011

Webseiten drucken mit Print Friendly

Ich habe immer meine Probleme beim Druck von Internetseiten aus dem Browser heraus. Meistens wurde mehr gedruckt als man haben wollte, das eigentlich interessante war dann auf mehreren Seiten Papier verteilt. War bisher alles nicht so optimal. Ich bin nun auf die Internetadresse http://www.printfriendly.com gestoßen. Hier kann man eine Adresse eingeben und dann in der Druckvorschau sehr einfach alle Elemente wegklicken, die nicht gedruckt werden sollen. Man kann sich auch einen Button in seine Buttonleiste setzen, um den Seitenaufruf und das Kopieren des Links sich einzusparen. Was mir bis heute nicht gelungen ist, den bereitgestellten html-Code in meinen Blog einzufügen. Es funktioniert nicht, aber das liegt sicherlich an meine Unkenntnis, da arbeite ich noch dran. Sonst ist das eine wirklich gute Sache, da man auch pdf-Dokumente erzeugen kann.

Samstag, 12. März 2011

Tschernobyl - Fukushima

Am 26. April 1986 ereignete sich der SUPER GAU in der Ukraine nahe der Grenze zu Weißrussland. Damals für mich noch nicht so unvorstellbar dramatisch wie die heutigen Ereignisse in Japan. Es hat keine 25 Jahre gedauert um eine solche Katastrophe ein zweitesmal zu erleben. Auch wenn der Grund für diese Katastrophe eine grundsätzlich andere ist als vor 25 Jahren, sollte auch in diesem Land keiner Glauben, das diese Technologie sicher ist. Es wird in den nächsten Tagen eine Welle der Sicherheitsexperten für Atomtechnik in diesem Land über uns hereinbrechen, die alle behaupten, das kann bei uns nicht passieren. Wenn so einer vor meiner Tür steht, ich jage ihn vom Hof! Die Japaner haben das auch geglaubt. Ich beziehe Ökoström, glaube auch nicht daran, dass das nur Öko ist. Ich glaube nichts mehr! Ich werde mir nun auch den Namen Fukushima merken müssen und hoffe es kommen keine weiteren hinzu.

Freitag, 11. März 2011

Children Of Bodom - Was It Worth It? Official Video

Hier das officielle Video von Children Of Bodom zu dem Track Was If Worth It? aus dem aktuellen Album Relentless, Reckless Forever.



Eine wirklich geile Band!
Hier noch ein Link zur offiziellen Homepage Children Of Bodom
Und weiterhin ein Eintrag bei Wikipedia

Eierlikörtorte

Eine Eierlikörtorte, immer gerne gegessen, super lecker.


Zutaten für den Rührteig:
80 g weiche Butter oder Margarine
80 g Zucker
1 Pck. Vanillin-Zucker
4 Eigelb
200 g abgezogene, gemahlene Mandeln
1 TL Backpulver
100 g geraspelte Mokka oder Zartbitterschokolade
2 EL Eierlikör
4 Eiweiß

Zutaten für den Belag:
500 ml Schlagsahne
2 Pck. Sahnesteif
1 Pck. Vanillin-Zucker
125 ml Eierlikör

Zubereitung:
  1. Für den Rührteig Butter oder Margarine mit Handrührgerät mit Rührbesen auf höchster Stufe geschmeidig rühren. Nach und nach Zucker und Vanillin-Zucker unterrühren, so lange rühren, bis eine gebundene Masse entstanden ist. Eigelb nach und nach unterrühren ( Jedes Eigelb etwa ½ Minuten )
  2. Mandeln mit Backpulver und Schokolade mischen und abwechselnd portionsweise auf mittlere Stufe mit Eierlikör unterrühren. Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterziehen.
  3. Den Teig in eine Springform ( 26 cm, Boden gefettet, mit Backpapier belegt ) füllen. Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben. ( Ober-/Unterhitze etwa 180 °C vorgeheizt, Heißluft : etwa 160 °C nicht vorgeheizt ), Gas : Stufe 2-3 nicht vorgeheizt - Backzeit ca. 60 Min.
  4. Den Boden aus der Form lösen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen.
  5. Für den Belag Sahne mit Sahnesteif und Vanillin-Zucker steif schlagen. 2/3 davon auf den Boden geben und glattstreichen, die restliche Sahne in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und Sahnetuffs auf den Rand der Tortenoberfläche spritzen.
  6. Den Eierlikör auf die Tortenmitte geben und vorsichtig verteilen.

Donnerstag, 10. März 2011

Spruch des Tages

Der Steuerbescheid ist ein Bescheid,
der Deine Bescheidenheit steuert...
Klaus Klages
dt. Gebrauchsphilosoph u. Abreißkalenderverleger ('Kuno Klabotschke'), geb. 1938

 Quelle:http://www.zitate-datenbank.service-itzehoe.de/

Mittwoch, 9. März 2011

Tanganjikasee-Becken 1700l

Ich hatte doch bis jetzt tatsächlich vergessen, dieses Becken und die noch kleine Geschichte des Aquariums zu bloggen. Beim Hausbau war ganz klar die Ausrichtung ein großes Aquarium ins Wohnzimmer zu integrieren. Da ich kein großer Aquarium-Technik Fan bin sollte die Anlage einfach gehalten werden, da geht sonst auch immer irgendwas kaputt oder funktioniert nicht so wie gewollt. Außerdem jedes technische Gerät erzeugt Folgekosten und es geht meist auch ohne.
Aber nun zum Aquarium selbst, das Becken wurde von einem Bekannten eines Bekannten usw. angefertigt und angeliefert. Bei den Maßen 300x80x70cm und 20mm Glasstärke war bei der Anlieferung auch nicht mehr Muskelkraft gefragt, sondern Geschick und ein paar technische Hilfsmittel. Das Abladen und Aufstellen hat dann auch kaum eine Viertelstunde gedauert und es stand auf einem eigens gemauerten und mit Beton vollgegossenen Sockel.
Als Filter wurde mir ein Innenfilter eingeklebt. Hier gefindet sich eine Einlaufkammer mit zwei Einläufen in Bodennähe und ein Oberflächenablauf. Anließend die Hauptkammeer mit zwei waagerechten Lochrasterböden. Auf dem unteren liegen ca. 10 Liter Tonröhrchen und 5 Liter Igelbälle. Auf dem oberen Lochrasterboden kommt eine sogenannte blaue Filtermatte und ein feines Filterflies zum Einsatz. Letzteres wird alle 4 Wochen durch ein neues getauscht. In der letzten Kammer ist eine 2000l Pumpe installiert, die das Wasser wieder in das Becken zurückbefördert. Ein 300 Watt Heizstab sorgt für die richtige Wärme, dieser wird über eine elektronische Steuerung Marke Eigenbau betrieben, so das der Bimetall-Mechanismus im Heizstab nicht arbeiten muss und dadurch auch nicht irgendwann festbrennt. Als Beleuchtung wurden 3 HQL Lampen mit jeweils 80 Watt installiert, die über eine Zeitsteuerung getrennt ein- und ausgeschaltet werden können.
Die Einrichtung wurde bei der Ersteinrichtung im Jahre 2000 für Cichliden aus dem Malawisee abgestimmt. Mehrere hundert Kilo Steineplatten und 200l Sand bildeten die einzigen Einrichtungsmerkmale. Für eine Schnellfilterung und zusätzliche Strömung sorgte noch eine 1200l Pumpe mit Schnellfilterpatrone. Auf die Fische möchte ich an dieser Stelle noch nicht eingehen, aber soviel es war ein Mix aus Mbuna und Non-Mbuna Besatz. Das geht übrigens, auch wenn alle was anderes behaupten. Sind eben nicht 300l.
So wurde das Becken dann 5 Jahre betrieben. Die Malawi's wurden langweilig, ja eigentlich nicht wirklich, aber die Mbuna verhielten sich wie Karnickel und wurden immer mehr, besondes eine Art mit braunen Weibchen und braunen unterdrückten Männchen. Herausfangen war ohne Ausräumen nicht möglich. Als das dann im Jahre 2005 anstand, wurde das Becken umdekoriert und zum Tanganjikasee-Aquarium und die Malawi's mussten sich in 450l einsperren lassen, bis ich schließlich alle verkauft verschenkt hatte.
Das Becken wurde nun mit drei getrennten an die Rückwand angelehnten Steinhaufen und größeren Sandflächen ausgestattet und Laufe der Jahr mit verschiedenen Pflanzen bestückt. Wobei nur der Java-Farn ordentlich wächst. Die Beleuchtung wurde noch einmal von den 80Watt Birnen auf 20Watt Energiesparlampen umgestellt.
Die von mir in dem Becken gehaltenen Buntbarsche habe ich bereits hier beschrieben. Ich möchte aber hier noch mal das Becken im Bildern vorstellen.


Montag, 7. März 2011

Wortherkunft: Panaschieren, Kumulieren und Idiot

Am Mittwoch dem 3. März 2011 wurde in "buten un binnen" ein interessanter Beitrag zum Thema Wahlrecht gesendet, dieser Fernsehbeitrag war für die jugendlichen Neuwähler gedacht, um diesen die Begriffe zu erklären. Ich muss auch jung sein, dann so hätte ich das nicht erklären können, das gebe ich uneingeschränkt zu. Ich habe aus diesem Grund nochmal gegoogelt und aus Wikipedia die entsprechenden Passagen kopiert. Ja, ich habe kopiert und bitte das auch zu würdigen, daß ich das gleich rücksichtlos bekannt mache...

Unter Panaschieren (frz.: panacher = farbig machen, mischen) versteht man bei einer Wahl mit Personen-Mehrstimmenwahlsystem das Verteilen mehrerer verfügbarer Stimmen durch den Wähler auf Kandidaten unterschiedlicher Wahllisten. Die Stimmen werden dann bei der Auszählung anteilsmäßig an die beteiligten Listen verteilt. Die Möglichkeit zum Panaschieren besteht in der Schweiz bei den Parlamentswahlen der verschiedenen Ebenen. In Deutschland ist es bei Kommunalwahlen in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen vorgesehen. In Bremen und Hamburg kann bei Kommunalwahlen und der Landtagswahl panaschiert werden.
Kumulieren (von lat. cumulus – Anhäufung), auch Stimmenhäufung oder Häufeln, ist ein Begriff aus dem Wahlrecht.Er bedeutet, dass bei Wahlen mit offenen Listen oder reinen Personenwahlen, bei denen der Wähler mehr als eine Stimme hat, mehrere dieser Stimmen auf einen Kandidaten vereinigt werden können. Bei einer größeren Anzahl an verfügbaren Stimmen ist die Maximalzahl der Stimmen, die ein Wähler einem einzigen Kandidaten geben kann, häufig auf einen niedrigeren Wert beschränkt.
Bei manchen Wahlen, bei denen der Wähler auch eine Liste als Ganzes ankreuzen kann, gibt es die Möglichkeit der Vorkumulation seitens der Wahlvorschlagsträger. Dabei werden die Stimmen dieser Wähler nach einem festgelegten Schema auf die einzelnen Kandidaten verteilt; häufig sind die Kandidaten, die dabei mehrere Stimmen erhalten sollen, auf dem Stimmzettel mehrfach aufgeführt.
Technisch wird das Kumulieren entweder dadurch ermöglicht, dass auf dem Stimmzettel pro Kandidat mehrere Ankreuzmöglichkeiten vorhanden sind, oder dass der Wähler statt dem Kreuz eine Zahl entsprechend der vergebenen Stimmen einträgt. Soweit die gewählten Kandidaten handschriftlich auf dem Stimmzettel eingetragen werden müssen, kann man bisweilen durch mehrfache Angabe eines Namens kumulieren.
Der Idiot (von griechisch ἰδιότης (idiótes) „Privatperson“ „Eigentümlichkeit“, „Eigenart“; latinisiert idiōta „Laie“, „Pfuscher“, „Stümper“, „unwissender Mensch“) war in der griechischen Antike ein Mensch, der Privates nicht von Öffentlichem trennte (wie Handwerker und Händler) oder aber jemand, dem das Politische untersagt war (wie Frauen und Sklaven). Der politische Raum stand synonym für den Begriff der Öffentlichkeit. Wer private Angelegenheiten nicht im eigenen Haushalt („oikos“) verbarg oder nicht als geeignet für das öffentliche Leben angesehen war (siehe oben), wurde als „idiotes“ (Privatperson) bezeichnet.
Später wurde der Begriff allgemein auf Laien oder Personen mit einem geringen Bildungsgrad angewandt.
Nikolaus von Kues (Cusanus) lässt in einigen seiner späteren Schriften eine idiota genannte Hauptfigur, die als Laie bzw. Nicht-Spezialist gekennzeichnet wird, die eigentliche im Text entwickelte Position vortragen, teilweise im Gespräch mit unterschiedlichen Gelehrten. Ähnlich wie andere Renaissance-Theoretiker wendet sich Cusanus damit implizit, andernorts auch ganz explizit, gegen die theoretischen Spitzfindigkeiten scholastischer Spezialisten: "A dialecticis libera nos, Domine" - "Befreie uns, Herr, von den Dialektikern" heißt es in seiner Verteidigungsschrift von De docta ignorantia).
Erst in neuerer Zeit wird der Begriff „Idiot“ als Schimpfwort benutzt, synonym zu „Dummkopf“, „Depp“, „Schwachkopf“ und „Narr“, um einen als töricht betrachteten Menschen abwertend zu bezeichnen.
In der Medizin ist der Begriff „Idiot“ (bzw. Idiotie) als Bezeichnung für einen geistig behinderten Menschen mit einem Intelligenzquotienten unter 20 heute vollständig verschwunden.

Hier endet jetzt die Zitiererei - Kopiererei.

Sonntag, 6. März 2011

Die Schlehe (Prunus spinosa) ist fast weg.

Wir hatten auf der anderen Straßenseite auf dem Grünstreifen der Gemeinde neben den Eichen auch eine bereits beachtliche Schlehenhecke oder vielleicht auch nur eine Buschansammlung, die in den letzten 10 Jahren wesentlich zusammgewuchert ist. Man konnte in den letzten Jahren sehr schön beobachten, wie diese Hecke immer mehr Rückzugsgebiet von Vögeln und vielleicht auch Igel geworden ist. Ich habe hier noch ein paar Bilder vom Zustand im Dezember und November 2010. Die grüne Wand im Sommer läßt sich kaum erahnen, war aber sehr schön.
Gestern wurde dann die Abholzung vorgenommen. "Was soll das?" fragte schon Grönemeyer. Ich frage mich,. ob das für die Zufahrt zu einem Grundstück wirklich not tut? Ich weiß nicht. Ich rege mich darüber auch nicht auch, sondern wundere mich nur und schaue in die Zukunft und sehe neue Büsche in einen gärtnerisch schon angelegten Grundstück, um das verlorene wieder zu ersetzen. Der jetzige Zustand sieht nun so aus, also freie Sicht, das ist doch auch was.





Hier noch ein Fundstück aus einen Nachbarblog :

Der Landschafts- und Naturschutz ist in Deutschland auf Landesebene geregelt. Es führt hier etwas weit die unterschiedlichen Gesetze zu zitieren, aber im Prinzip dürfen in der Zeit zwischen dem 1. März und dem 30. September keine Hecken und Büsche geschnitten oder gerodet werden. Das Niedersächsische Naturschutzgesetz (NNatG) sagt dazu zum Beispiel in § 37 (Allgemeiner Biotopschutz)

(3) In der Zeit vom 1. März bis 30. September dürfen in der freien Natur und Landschaft Hecken und Gebüsche heimischer Arten und außerhalb des Waldes stehende Bäume nicht zurückgeschnitten, gerodet oder erheblich beschädigt oder zerstört werden.

Quelle: http://www.hobby-garten-blog.de/ziergarten/8819-hainbuchenhecke-radikal-schneiden.php

Samstag, 5. März 2011

Geschmortes Kaninchen

Geschmortes Kaninchen ist eine Zubereitungsart, bei der das Fleisch des Kaninchen sehr schön saftig bleibt und durch das schmoren in der Brühe und Kräutern einen gewissen Geschmack annimmt. Würde man es im Ofen trocken garen, ist es meiner Meinung nach geschmacksneutral und zu trocken. Also nicht lang schnacken, hier ist das Rezept, welches übrigens im Original vom NDR und Rainer Sass stammt. Es ist aber im Internet irgendwie nicht mehr auffindbar und deshalb kann ich auch keinen Link setzen.

Zutaten:

1 Kaninchen ca. 1,5 bis 2 kg schwer
10 Scharlotten
5 Knoblauchzehen
Rosmarin, Thymian, Salbei und Petersilie
2 EL Senf
1 l Geflügel- oder Fleischbrühe
1/4 l Weißwein
Olivenöl
etwas Butter
Salz und Pfeffer
Saft einer Zitrone
500 g Bandnudeln

Zubereitung:

Das Kaninchen in Stücke zerteilen. Die Fleischstücke gut salzen und pfeffern. Olivenöl und Butter in einem großen Schmortopf erhitzen und die Kaninchenteile goldraun anbraten.
Scharlotten vierteln, die Knoblauchzehen klein hacken und zum Fleisch geben. Den Weißwein und die Kräuter dazugegeben. (Wir verwenden meisten TK Kräuter, da es Kaninchen bei uns meistens im Winter gibt und das Kräuterangebot in Frisch meist nicht vorhanden ist.) Den Topf mit Brühe auffüllen bis die Fleischstücke leicht bedeckt sind. Einen Deckel auf den Topf und bei mittlerer Hitze ca. 1 Stunde schmoren lassen.
Am Ende die Soße mit Zitronensaft und Senf würzen und gut verrühren, evtl. mit Salz und Pfeffer nochmal abschmecken.
Wir essen hierzu Bandnudeln und die Fleischstücke werden vor dem Servieren von Knochen gelöst. Dazu dem Rest des Weißweins geniessen und es sich schmecken lassen. Guten Appetit und viel Spaß beim nachkochen.

Donnerstag, 3. März 2011

Der Faden von Josef Guggenmos

Ein Gedicht aus dem Schulunterricht 3.Klasse Grundschule Völkersen

Der Faden
Es war einmal ein Faden,
der lag da wie ein Strich.
Der lag da und langweilte sich.
„Was tu ich? Ich ringle mich!”
Er ringelte sich zur Spirale.
Und dann mit einem Male
machte er aus sich draus
eine Schnecke mit ihrem Haus.
Gleich wurde was Neues gemacht:
Heidewitzka, eine 8!
Bald drauf eine Dickedull,
eine kugelrunde Null.
Dann noch, mit viel Geschick,
ein Fisch, ein Meisterstück!
„Was kann ich jetzt noch sein?”,
dachte der Fisch. Da fiel ihm was ein.
„Ich schlängle mich als Schlange –
wenn wer kommt, dann wird ihm bange!”
Dass wer kommt –
drauf wartet er schon lange.

Josef Guggenmos

Mittwoch, 2. März 2011

Garrulus glandarius - Der Eichelhäher

Wo ich beim Sperber schon mal angefangen habe, hier der nächste Geselle von stattlicher Größe in unserem Garten. Der Eichelhäher (Garrulus glandarius) ist ein Vogel mit einer Gesamtgröße von 35cm und damit auch nicht gerade ein kleiner Vogel. Hier bei uns im Garten auch eher selten zu sehen, aber Futter lockt eben.

Dienstag, 1. März 2011

Witz des Tages

Habe ich vor ein paar Tagen im Internetz gefunden unter HiWelt

Ein Rabe sitzt im Wald auf einem Ast.
Kommt ein zweiter Rabe vorbei und fragt: "Was machst du denn da?"
"Nix, ich sitz nur da und schau blöd."
"Klingt gut, das mach ich auch".
Und der zweite Rabe setzt sich neben den ersten auf den Ast.
Kurz später kommt ein Hase daher und sieht die beiden Raben.
"Was macht ihr denn da?"
"Nix, wir sitzen nur da und schauen blöd."
"Das will ich auch probieren," sagt der Hase und hockt sich unter den Ast.
Es dauert nicht lange, da kommt ein Fuchs des Weges.
Er sieht den Hasen und die beiden Raben und fragt: "Was macht ihr denn da?"
"Nix, wir sitzen nur da und schauen blöd," erklärt ihm der Hase.
"Aha," meint der Fuchs und gesellt sich zum Hasen.
So hocken alle vier da, machen nix und schauen blöd,
bis ein Jäger vorbeikommt und den Fuchs und den Hasen erschießt.
"Siehst, was ich immer sag," meint der eine Rabe zum anderen,
"nix tun und blöd schauen, geht nur in einer höheren Position." 

Autor unbekannt, muß wohl vom berühmten Volksmund sei